zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 14:17 Uhr

Zu viele einfache Fehler

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handball-Landesliga: HSG Holsteinische Schweiz unterliegt der SG Boostedt/Großenaspe im Spitzenspiel

Die Landesligahandballer der HSG Holsteinischen Schweiz haben das Spitzenspiel gegen die SG Boostedt/Großenaspe mit 25:27(14:13) Toren verloren. Mit ihrem Auswärtssieg haben die Boostedter den Gastgebern die Tabellenführung abgenommen.

Neben den Verletzten Luca Risch, Fabian Buck und Jarrit Maaßen musste Trainer Stefan Risch auf seinen gesperrten Abwehrchef Steffen Engelbrecht verzichten. Zu allem Überfluss beendete auch Torwart Tim Schneider mit einer Zerrung das Aufwärmen und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Von Beginn an zeigten sich beide Mannschaften hoch motiviert und boten über weite Strecken sehr gutes Landesliga-Niveau. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase bis zum 6:6 (13.) erspielten sich die Gastgeber bis zur 20. Minute eine 10:7-Führung. Die zahlreichen Zuschauer in der Malenter Sporthalle sahen in dieser Phase eine aggressive Deckung und erfolgreiches Tempospiel der Gastgeber. Zudem zeigte Torhüter Jan Henschelowski in der ersten Halbzeit eine sehr gute Leistung. Aber die SG Boostedt/Großenaspe ließ sich nicht abschütteln. Die HSG brachte eine Ein-Tor-Halbzeitführung in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff kamen die Gäste besser ins Spiel. Mit ihrer aggressiven 6:0-Deckung erzielten sie diverse Ballgewinne und bestraften einfache technische Fehler mit Tempogegenstößen. Bis zur 42. Minute setzten sich die Gäste auf 20:15 ab. Zwar kam die HSG Holsteinische Schweiz in der Folgezeit wieder heran, brachte die Boostedter aber nicht mehr in Gefahr, die ihre Führung über 24:21, und 26:24 bis zum 27:25-Endstand souverän über die Runden brachten.

Trainer Stefan Risch sagte nach dem Spiel: „Wir müssen anerkennen, dass die SG einfach besser war. Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht. Diese Fehler hat es auf der anderen Seite kaum gegeben. Boostedt hat sich hier wirklich als heißer Meisterschaftskandidat präsentiert.“

Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Fynn Sager (9/2), Martin Fürst, Moritz von Stark (je 4), Philipp Vogelreuter, Tjorge Maaßen (je 2), Till Dummer, Leon Risch, Janis Mednis und Simon Grage (je 1).

zur Startseite

von
erstellt am 15.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen