Zu Lande, zu Wasser und in der Luft

pdafb-auftaktboot-3sp
1 von 2

Eutiner Beamte auf Siegertreppchen bei bundesweiter Vergleichsübung der Spezialkräfte von Bundespolizei und Länder-Polizeien

shz.de von
27. Juni 2014, 11:40 Uhr


An zehn Stationen mussten sich die Polizisten bewähren. Der Sprung aus einem Hubschrauber wurde trainiert, Festnahmen in schwierigem Gelände ebenso wie auch
das Durchqueren von Gewässern mit Schlauchbooten. Demonstrationen des dienstlichen Könnens und eine beeindruckende Abschlussübung, die von den Teilnehmern noch einmal
alles forderte – die Spezialkräfte zeigten jetzt bei der zwölften Auflage der bundesweiten Vergleichsübung der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten der Bundespolizei und der Polizeien der Länder sowie zweier ausländischer Mannschaften bei der Bundespolizeiabteilung in Sankt Augustin ihr Können. „Alle Übungen sowie die Abschlussübung forderten ein sehr hohes Maß an körperlichem Leistungsvermögen und polizeitaktischen Fähigkeiten in Kombination mit Teamfähigkeit ab“, bilanzierte ein Sprecher gestern.

Die wettbewerbsmäßige Übung fand in den Rheinauen bei Sankt Augustin statt. 19 Mannschaften nahmen am Vergleich teil – Spezialkräfte aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden.

Gewonnen hat die Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) aus Sachsen-Anhalt (Landespolizei), gefolgt von der BFE Bayreuth (Bundespolizei) und der BFE aus Eutin (Landespolizei). Die Planung, Organisation und Durchführung dieser zwölften Vergleichsübung erfolgte unter Federführung der Beweissicherungs- und Festnahmehundertschaft (Siegermannschaft 2012 in Bayreuth), gemeinsam mit allen Organisationseinheiten der Bundespolizeiabteilung Sankt Augustin.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen