Zu hohe Fehlerquote

Mit ihrem dynamischen Antritt lässt Franziska Kröger die Hamburgerinnen Lisa Plasa (links) und Lara Müller-Mittwollen hinter sich.
1 von 2
Mit ihrem dynamischen Antritt lässt Franziska Kröger die Hamburgerinnen Lisa Plasa (links) und Lara Müller-Mittwollen hinter sich.

Eutiner Basketballerinnen verlieren Heimpremiere in der 2. Regionalliga gegen BG Harburg-Hittfeld

Avatar_shz von
15. Oktober 2018, 21:01 Uhr

Die Basketballerinnen der BG Ostholstein zeigten sich bei ihrem Heimdebüt in der 2. Regionalliga Nord im Vergleich zu ihrem ersten Spiel, das sie beim Kieler TB 34:72 verloren hatten, stark verbessert. Dennoch kassierte das Team von Trainer Dietmar Krafczyk eine 33:59-Niederlage gegen die BG Harburg-Hittfeld.

Auch die Gäste waren mit einer Niederlage in die Saison gestartet. So trat auch das Team aus Harburg verunsichert an. Die BG erwischte einen guten Start, sie legte eine schnelle 4:0-Führung vor und schöpfte daraus zunächst Sicherheit und Selbstvertrauen. Dietmar Krafczyk setzte auf die Verteidigung Frau gegen Frau, die auch gut funktionierte. „Es war ein gutes erstes Viertel“, urteilte der Eutiner Coach. Die BG Ostholstein war absolut gleichwertig und lag nach dem Auftaktviertel nur 17:18 zurück.

Doch im zweiten Viertel riss der Faden. Ab der dritten Minute sei die Offensivleistung eingebrochen, berichtet der Trainer. Bis zum Ende des Viertels verbuchten die Gastgeberinnen nur einen Punkt, während die Hamburgerinnen die Nervosität ablegten und zur Halbzeit einen recht komfortablen 30:22-Vorsprung herausspielten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hielten die Eutinerinnen das Spiel wieder offen, sie lagen nach sechs Minuten des dritten Viertels bei einem Spielstand von 26:36 in Schlagdistanz. Doch dann verfiel das Team in alte Fehler: „Unnötige eigene Passfehler und plötzlich wieder aufkommende Unruhe im Angriff gaben den Hamburgerinnen einfache Chancen und ermöglichten den spielentscheidenden Lauf“, sagt Dietmar Krafczyk. Die Harburgerinnen verbuchten sieben Punkte in Serie. Auch die Umstellung in der Verteidigung auf eine Raumdeckung habe keine wesentliche Änderung gebracht. Am Ende des dritten Viertels waren die Harburgerinnen auf 50:31 davongezogen. Das letzte Viertel sei bei klaren Verhältnissen ein Offensivdebakel auf beiden Seiten gewesen, den Gästen gelangen nur neun Punkte, den Eutinerinnen zwei. „Die Freiwurfausbeute war mit vier erfolgreichen Würfen bei elf Versuchen zu schlecht um über ein ganzes Spiel mithalten zu können“, analysiert Krafczyk.

Am Sonnabend, den 20. Oktober, tritt die BG Ostholstein um 19 Uhr beim Titelaspiranten SC Alstertal-Langenhorn in der Sporthalle Lüttkoppel an. Der Trainer sieht dort keine Erfolgsaussichten. Er hofft aber, dass sich seine Spielerinnen weiter steigern und bis zum Ende der Hinrunde mit den etablierten Teams der 2. Regionalliga mithalten können.

Bei der Heimpremiere gegen die BG Harburg-Hittfeld spielte die BG Ostholstein mit Paulina Paaschburg (8 Punkte), Pia Fobian, Clara Seidel (je 6), Franziska Kröger (5), Anna Venzke (3), Marie Kristin Brunner, Jura Richter (je 2), Nicole Strukenbröker (1), Michelle Krafczyk und Lotte Braun.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen