Ziel: Schüler stärken bei Berufswahl

Gemeinschaftsschule und Handwerker kooperieren

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
11. Juli 2014, 15:23 Uhr

Die Gemeinschaftsschule Lütjenburg hat eine Kooperationsvereinbarung mit der Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön unterzeichnet. Die Unterzeichnung fand in den Räumen der Gemeinschaftsschule statt. Im Rahmen dieser von der Industrie und Handelskammer zu Kiel initiierten Kooperation sind eine Vielzahl von Aktivitäten geplant, unter anderem Praktika, Teilnahme an der schulinternen Berufsmesse und Unterstützung des Wahlpflichtkurses Technik.

„Ziel ist es, die ökonomische Bildung der Schüler zu verbessern sowie die Berufswahlkompetenz zu stärken. Die Schüler können durch die Kooperation in die verschiedenen Berufsfelder unserer Mitgliedsunternehmen hineinschauen und Praktika absolvieren“, erklärt Harald Plath, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön.

Auch Koordinator für Berufsorientierung, Matthias Fischer, freut sich auf die gemeinsame Arbeit. „Durch die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft können sich die Schüler ein konkretes Bild von Abläufen in der Praxis machen, was beim Übergang von Schule in Ausbildung von großem Nutzen sein kann. Außerdem kommen Tipps und Ratschläge von Praktikern aus den Betrieben bei Schülern oftmals besonders gut an. Diese Kooperation erweitert unser bisheriges umfangreiches Angebot, die Jugendlichen auf die Berufswelt vorzubereiten.“

IHK-Geschäftsbereichsleiter Hans Joachim Beckers begrüßte die Kooperation: „Damit kann die Berufsinformation und die Vermittlung von Wirtschaftswissen intensiviert werden. Das wird immer wichtiger, wenn wir den Übergang von Schule in Ausbildung oder Hochschule verbessern wollen. Denn die Fachkräfteengpässe werden in den nächsten Jahren spürbar verschärfen.“

Die Kooperation zwischen der Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön und der Gemeinschaftsschule Lütjenburg ist Teil des Projektes „Fachberatung Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer Schleswig Holstein. Die regionalen Fachberaterinnen unterstützen Schulen und Unternehmen bei der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern.

Seit Beginn des Projektes im Jahr 2006 sind landesweit mehr als 800 Kooperationen geschlossen worden. Gefördert wird das Projekt vom Wirtschaftsministerium des Landes Schleswig-Holstein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen