Zeugenaufruf nach Sprengung

shz.de von
19. November 2013, 00:34 Uhr

Nach der Explosion einer Telefonzelle und eines Zigarettenautomaten sucht das Landeskriminalamt (LKA) Zeugen, die zur Aufklärung des Falles beitragen können. Am frühen Sonntagmorgen sprengten – wie berichtet – bislang unbekannte Täter eine Telefonzelle an der Ecke Meinsdorfer Weg - Dunckernbek und einen Zigarettenautomaten im Rehhorst. Laut Polizei soll die Telefonzelle um 6 Uhr und der Zigarettenautomat um 7 Uhr in die Luft geflogen sein. Nach Polizeiangaben setzten die Täter dabei „illegale Pyrotechnik“ ein, blieben aber in beiden Fällen ohne Beute. So hielt der gusseiserne Münzbehälter der Telefonzelle der Sprengung stand. Auch der an der Außenwand eines Sonnenstudios (Rehhorst 49) befestigte Zigarettenautomat öffnete sich nicht, obwohl er durch die Sprengung stark deformiert wurde. Durch beide Explosionen dürfte nach Schätzung der Polizei ein Schaden von jeweils mehreren Tausend Euro entstanden sein. Die Sprengstoffermittler des LKA haben noch am Sonntag die Ermittlungen an den Tatorten aufgenommen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 0431/161-61111 oder über den Polizeiruf 110 mit dem LKA in Verbindung zu setzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen