Zehn Tore auf dem Sportplatz in Gleschendorf

Avatar_shz von
23. Oktober 2018, 20:30 Uhr

Im letzten Spiel von Dennis Rosenlöcher als Trainer der SG Scharbeutz/Süsel zeigten beide Mannschaften ein Torfestival. Die SG Scharbeutz/Süsel trennte sich in der A-Klasse 5:5(2:4) unentschieden vom TSV Schönwalde. Die Gäste legten rasant los. Mit einem Doppelpack brachte Tim Köppen Schönwalde mit 2:0 in Führung (4., 7.).

Kevin Lemke erhöhte auf 0:3 (12.). Die SG Scharbeutz bewies Moral und kämpfte sich zurück. Lasse Dymowski verkürzte auf 1:3 (27.). Zwei Minuten später der nächste Dämpfer durch das 4:1 von Kevin Lemke (29.). Chris Ruppert verringerte den Abstand mit dem 2:4 (36.). Nach dem Seitenwechsel schoss Noah Cengiz Tazegül das 3:4 (75.). Drei Minuten später kassierte Tazegül nach Handspiel im Strafraum die Rote Karte (78.). Den fälligen Elfmeter vergab Schönwalde. Das war Ansporn für die Gastgeber. Lasse Dymowski glich zum 4:4 aus (81.). Nun hatten die Gastgeber Oberwasser und gingen erstmals in Führung. Chris Ruppert erzielte das 5:4 (85.). Doch kurz vor dem Abpfiff glich Christian Schlicht mit dem zehnten Tor des Tages zum 5:5-Endstand aus (90.).

„Es war ein wildes Hin und Her. Ein Sinnbild für das auf- und ab der letzten fünf Jahre. Die Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt, ist immer wieder dran geblieben und hat den Rückstand aufgeholt. Wir hätten das Spiel sogar noch gewinnen können. Ein Gegentor in letzter Sekunde ist immer ärgerlich. Aber wir müssen uns aufgrund des Spielverlaufs über das Unentschieden freuen“, sagte SG-Trainer Dennis Rosenlöcher nach dem Schlusspfiff.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen