zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Dezember 2017 | 14:05 Uhr

Zehn Minuten ohne Gegentor

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mit einem 23:17(10:10) Erfolg gegen die DJK Lübeck haben die C-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz ihre Niederlagenserie in der Schleswig-Holstein-Liga beendet. Bemerkenswert: HSG-Torhüterin Marina Dose ließ in den letzten zehn Minuten keinen Gegentreffer mehr zu.

Die Partie begann verhalten, wobei sich der HSG-Nachwuchs immer wieder leichte Vorteile herausspielte. So gerieten die Gastgeberinnen nach einem 7:4-Vorsprung vor allem durch Schwächen im Abschluss noch zweimal in Rückstand. Im zweiten Abschnitt aber nahmen die Gastgeberinnen nach dem 16:16 das Heft in die Hand und setzten sich mit vier Treffern in Folge ab. Neben der herausragenden Joana Möhring überzeugten besonders Marit Kaps und Ylva Brandenburg, beide führten klug Regie. Zudem ließ die glänzend aufgelegte Marina Dose im Tor in den letzten zehn Spielminuten keinen Gegentreffer mehr zu, und so gelang der verdiente Erfolg. „Die Mädchen zeigten vor allem im zweiten Durchgang deutlich mehr Präsenz auf dem Spielfeld als in den vorangegangenen Begegnungen. Sie haben durch die Bank eine tolle Einstellung an den Tag gelegt und sich für ihren Trainingsfleiß belohnt“, sagte Trainerin Petra Stock. Für die HSG Holsteinische Schweiz spielten Marina Dose, Joana Möhring (8), Marit Kaps (5), Ylva Brandenburg (3), Mieke Rusch, Lena Kaden, Melissa Cornils (je 2), Malin Maczey (1), Leonie Leder, Finja Schumacher und Hannah Lis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen