Zarnekau : Zarnekauer feierten das Wochenende auf bayerisch

Stolze Pokalgewinner: Die 13 Mitglieder der Jugendwehr Zarnekau mit Jugendwart Timo Plath (rechts) und Wehrführer Maik Kramp.
1 von 5
Stolze Pokalgewinner: Die 13 Mitglieder der Jugendwehr Zarnekau mit Jugendwart Timo Plath (rechts) und Wehrführer Maik Kramp.

Norddeutsche und Oberpfälzer trafen sich am Wochenende aus Anlass des 25. Geburtstags der Jugendfeuerwehr in Zarnekau

23-24686863_23-56998053_1386856218.JPG von
22. Juni 2015, 05:00 Uhr

Wenn ein norddeutsches „Moin, Moin“ mit einem bayerischen „Grüß’ Gott“ beantwortet wird, wenn mehr Menschen in Lederhosen und Dirndl statt Feuerwehruniform durchs Dorf ziehen und Bier zu den Grundnahrungsmitteln gehört, dann sind sie wieder da: die Zarnekauer Gäste aus Pertolzhofen in der Oberpfalz. So am Wochenende aus Anlass des 25. Geburtstages der Jugendwehr.

Süsels Bürgermeister Holger Reinholdt gratulierte in einer kleinen Feierstunde. Er dankte allen Organisatoren und Helfern aber auch Achim Krauskopf, der die Jugendwehr einst gründete und sie noch heute kräftig unterstützt. Der Nachwuchs sei auf einem guten Ausbildungsstand und werde später gut die aktiven Wehren unterstützen. Martin Prey, Bürgermeister aus Pertolzhofen, gratulierte und lobte die Zarnekauer als unproblematisch, herzlich und bodenständig: „Die Feuerwehr hat im Norden einen höheren Stellenwert als bei uns – auch in der finanziellen Ausstattung.“

Gratulationen überbrachten auch Zarnekaus Dorfvorsteherin Bärbel Krauskopf und Gemeindewehrführer Kai Nagel: „Wir wissen, was ihr könnt.“ Viele fleißige Aktive sorgten in Zarnekau für den guten Feuerwehr-Nachwuchs. Achim Krauskopf blickte auf die Gründung und Geschichte der Zarnekauer Jugendwehr zurück.

Neben dem Festakt mit dem Blick auf 25 Jahre Jugendarbeit der Feuerwehr in Zarnekau gehörte Sonnabend der Maschinistenwettbewerb des Kreisverbandes der Jugendwehren zum Programm des Jubiläums. Zehn Mannschaften von acht Jugendwehren stellten sich dieser Aufgabe, zu der eine Löschübung in Staffelstärke und eine theoretische Prüfung gehören. Den Siegerpokal holte sich Scharbeutz vor Röbel und Eutin.

Bei einem zweiten Wettbewerb um den Landratspokal, der alle zwei Jahre mit verschiedenen Spielen organisiert wird, belohnten sich die Gastgeber: Die Staffel Zarnekau 1 gewann vor Scharbeutz und Eutin. An diesem Wettbewerb nahmen 15 Mannschaften von elf Jugendwehren teil.

Rund um das Jubiläum der Jugendwehr gab es in der Festhalle des Hofes Voß am Wochenende ein bayrisch geprägtes Programm: Am Abend des Sonnabends feierten 400 Menschen eine Party mit der zwölfköpfigen Blaskapelle „Edelweiß“ aus Pertolzhofen und der Rockband „Live Beat“, deren sieben junge Musiker aus demselben Dorf stammen. Nach einer Nacht mit sehr wenig Schlaf für viele Ostholsteiner und Oberpfälzer gab es gestern Morgen einen Gottesdienst, zu dem über 200 Menschen in die Halle kamen. Gestaltet wurde er von Pastor Philipp Bonse mit Unterstützung von Pastorin Maren Löffelmacher und der Blaskapelle „Edelweiß“.

Zum Abschied der Gäste nach dem Gottesdienst gab es es eine Vereinbarung: Spätestens in zwei Jahren, wenn die „Edelweiß“-Kapelle 50 Jahre alt wird, fahren viele Zarnekauer wieder nach Pertolzhofen. Und vielleicht gibt es nächstes Jahr schon ein gemeinsames Zeltlager der Jugendwehren aus beiden Dörfern. So würde die nächste Generation eingebunden in eine seit 32 Jahren gepflegte Verbindung zwischen zwei Orten über rund 770 Fahr-Kilometer hinweg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen