Reginales Berufsbildungszentrum Plön: : Zahnpflege – wie im richtigen Berufsleben

Um die Kinder kümmerten sich die Zahnmedizinischen Fachangestellten in Ausbildung (von links) Daniela Süßmann, Jennifer Gutzeit und Nele Bredfeldt.
Um die Kinder kümmerten sich die Zahnmedizinischen Fachangestellten in Ausbildung (von links) Daniela Süßmann, Jennifer Gutzeit und Nele Bredfeldt.

Die Mädchen und Jungen des Kindergartens „Kreiszwerge“ waren kürzlichg zu Gast in den Unterrichtsräumen des Regionalen Bildungszentrums Plön.

von
30. Juni 2014, 14:48 Uhr

Die Mädchen und Jungen des Kindergartens „Kreiszwerge“ waren kürzlichg zu Gast in den Unterrichtsräumen des Regionalen Bildungszentrums Plön. Sie besuchten die Auszubildenden zu zahnmedizinischen Fachangestellten. Auf dem Programm standen ein gemeinsames zahngesundes Frühstück, die individuelle Anleitung zum richtigen Zähneputzen sowie der Umgang mit Zahnseide für jedes Kind, eine Bastelstation und der zeitlose Klassiker „Karius und Baktus“ als Filmeinlage.

Das Projekt, das nach umfangreichen Umbauarbeiten im Labor der zahnmedizinischen Fachangestellten angeboten wurde, hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht, heißt es in einer Pressemitteilung. Die 13 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren haben gut mitgemacht. Die Auszubildenden zur Zahnmedizinischen Fachangestellten, die nach den schriftlichen Prüfungen nun vor der praktischen Prüfung stehen und ihre Ausbildung fast abgeschlossen haben, kümmerten sich liebevoll um die „Kreiszwerge“ und haben neben dem Üben der individuellen Zahnpflege am Waschbecken viel mit ihnen gelacht.

Die Leiterin des Kindergartens, Kerstin Zaardt, hat für das Projekt viel Zustimmung und Unterstützung von den Eltern der Kinder erhalten und möchte es nach dem begeisterten Feedback der Kinder gern regelmäßig wiederholen. Mathias Riecke, der die zahmedizinischen Fachangestellten und das Projekt von der Schulseite aus betreut, war positiv beeindruckt, wie souverän und einfühlsam seine Auszubildenden sich um die Kinder gekümmert haben und könnte sich nach diesem schönen Erfolg vorstellen, das Projekt noch weiter auszubauen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen