Neustadt : Wurde gestohlener Jack-Russel-Terrier gefärbt?

Die Besitzerin von „Emma“ kann sich zwar über die Rückkehr ihres am Freitag verschwundenen Hundes freuen. Jetzt stellt sich aber die Frage, was mögliche Entführer mit dem Jack-Russel-Terrier gemacht haben.

shz.de von
23. Juni 2014, 19:03 Uhr

Hat ein Hundedieb in Ostholstein einen erbeuteten Jack-Russel-Terrier gefärbt, um die Tat zu verschleiern? Diesem Verdacht gehen Ermittler in Neustadt (Kreis Ostholstein) nach, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die am Freitag im benachbarten Schashagen mitgenommene Hündin mit dem Namen „Emma“ war am Samstag wieder aufgetaucht und den Besitzern zurückgegeben worden.

Der Besitzerin von „Emma“ war aber aufgefallen, dass die Hündin ungewöhnlich roch. Außerdem war das eigentlich weiße Fell am Rücken hellbraun - zudem soll das Tier verstört gewirkt haben. Die Polizei hält daher eine Entführung des Tiers für denkbar. Demnach hat der mutmaßliche Dieb womöglich versucht, den Hund zu färben, um die Tat zu verdecken. Es ist der Polizei zufolge gut möglich, dass die Hündin schließlich zwischen Bliesdorf und Neustadt wieder ausgesetzt wurde. Die Ermittlungen dauern an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen