Wunderwelt Wasser soll attraktiv bleiben

Lions-Präsident Tim Hagemann dankt Bürgermeisterin Tanja Rönck für ihren Vortrag.
Lions-Präsident Tim Hagemann dankt Bürgermeisterin Tanja Rönck für ihren Vortrag.

shz.de von
07. Juni 2018, 13:44 Uhr

Der Naturerlebnisraum „WunderWeltWasser“ am Kellersee entwickelt sich ständig weiter. Im vergangenen Jahr wurden dank finanzieller Förderung aber auch aufgrund des Arbeitseinsatzes der Eutiner Lions eine Obstwiese angelegt, Nistkästen für den Eisvogel gebaut und eine Aussichtsplattform erneuert, berichtete Malentes Bürgermeisterin Tanja Rönck bei einem Vortrag über Vergangenheit und die Zukunft der Wunderwelt beim Lions Club Eutin.

Die Verwaltungschefin würdigte das langjährige Engagement der Lions für den Naturerlebnisraum. Es erschöpfe sich nicht in Geldspenden, sondern die Lions wollten möglichst selbst durch Arbeitseinsätze in ihren Förderprojekten aktiv sein. Auch wenn es ein ursprünglich aus Mitteln des EU-Projektes Leader+ gefördertes Projekt sei. Die Lions seien damit der Hauptsponsor der Wunderwelt. „Dieses selbst mit anpacken und Maßnahmen realisieren ist uns wichtig“, erwiderte der Eutiner Lions-Präsident Tim Hagemann.

Die Arbeit wird dem Förderclub nicht ausgehen: Damit die Wunderwelt weiterhin ihrem Anspruch gerecht werde, einen Beitrag zur nachhaltigen Umweltbildung zu leisten, müssten in nächster Zeit „in die Jahre gekommene“ Exponate ersetzt und Unterhaltungsarbeiten an Informationsplattformen sowie an der durch das Feuchtgebiet führenden Steganlage ausgeführt werden, berichtete Tanja Rönck. Außerdem gebe es Überlegungen, die Wunderwelt thematisch und mit Attraktionen und interaktiven Modellen über Naturzusammenhänge, Pflanzen und Tiere zu ergänzen. Das setze aber eine Erweiterung des Areals voraus, erläuterte Tanja Rönck.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen