zur Navigation springen

Wunderperlen und eine außergewöhnliche Freundschaft

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Konzentrierte Stille herrscht an diesem Vormittag im Klassenraum der 4 a. Gebannt lauschen 20 Schüler der Grundschule Süsel der verrückten Geschichte von Emi, Luna, Kawumm und Matilde, die ihnen von der Lübecker Schriftstellerin Anja Ackermann vorgelesen wird.

Kurz zum Inhalt: Emi ist die Tochter einer Lehrerin und wohnt mit ihren Eltern und dem Pudelwelpen Kawumm direkt neben Luna, Tochter der chaotischen Erfinderfamilie Osterberg. Luna, bekleidet mit einer gepunkteten Strumpfhose, einem karierten Rock und neongrünen Gummistiefeln, stellt das Leben der braven Emi ganz schön auf den Kopf. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ein echtes Tier, denn ihr mechanisches Huhn Matilde, eine Eierlegemaschine, ist kein Ersatz für ein lebendiges Tier – da können nur Wunderperlen helfen...

„Ein Huhn steht Kopf“ ist der erste von zwei Bänden der Reihe „Emi und Luna – Eine Freundschaft mit Kawumm“, den Anja Ackermann 2014 verfasst hat. „Ich wollte schon als zehnjähriges Mädchen Schriftstellerin werden. Nach der Schule bin ich aber Lerntherapeutin geworden. Erst vor zehn Jahren habe ich mein erstes Buch veröffentlicht“, berichtet die 47-Jährige.

Bis jetzt hat die dreifache Mutter sieben Bücher für Kinder und Jugendliche geschrieben, zum Teil unter ihrem Pseudonym Ina Jacobsen herausgegeben. Anja Ackermann arbeitet gemeinsam mit vier weiteren Autorinnen im Schreibkontor Geschichtenfischer, das sich seit 2011 im Kinderliteraturhaus in der Lübecker Altstadt befindet.

Gebannt verfolgten die Kinder der Grundschule in Süsel die Geschichte von Emi und Luna und träumten selber von bunten Perlen, die ihre Wünsche wahr werden lassen. Die meisten Jungen würden gerne in die Rolle eines Profifußballers schlüpfen. Die Mädchen dagegen wollen gerne einmal mit einem Tier tauschen. Welche Wirkung die Wunschperlen im Verlauf des Buches noch anrichten, lässt die Autorin offen. „Ein Huhn steht Kopf“ ist wie alle anderen Bücher von Anja Ackermann im Arena-Verlag erschienen und für Kinder ab acht Jahren geeignet.
„Nachdem ich den Anfang gefunden und meine erste Geschichte geschrieben hatte, war es, als ob ein Staudamm bricht. Die Ideen sprudelten nur so aus mir heraus. ich habe noch viele weitere Geschichten in meinem Kopf“, verrät die Autorin.

„Unsere Schule ist Mitglied in dem Friedrich-Bödecker-Kreis, so haben wir Kontakt zu Anja Ackermann aufgenommen“, erklärte Deutschlehrerin Juliane von Bredow. Der Kreis wurde 1954 von Autoren, Pädagogen und Buchhändlern gegründet und nach dem Pädagogen Friedrich Bödecker benannt. Die Ziele sind Leseförderung und Literaturvermittlung für Kinder.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Mär.2015 | 14:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen