zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. Oktober 2017 | 08:12 Uhr

Eutin/Plön : Wolf in Dodau gesichtet

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Plötzlich stand der Wolf auf der Gemeindestraße vor dem Auto. Eine Nachbarin hört schon seit einer Woche nächtliches Heulen...

von
erstellt am 09.Mär.2015 | 04:30 Uhr

Dodau | Streift ein Wolf durch den Dodauer Forst zwischen Eutin und Plön? Die 19-jährigen Zwillinge Johanna und Theresa Biss sind sich sicher. Sie entdeckten das Tier am Sonnabend gegen 19.30 Uhr an der Bushaltestelle auf der Gemeindestraße zwischen der B76 und dem Friedrichshof ihrer Eltern am Dodauer Forst.

Im Scheinwerferlicht des Autos sei das ausgewachsene und zahm wirkende Tier sogar stehen geblieben. Mit ihren Handys hielten die beiden Frauen ihr Erlebnis fotografisch fest. „Wir hätten das Autofenster aufmachen und den Wolf fast streicheln können“, sagte Johanna Biss gestern im OHA-Gespräch. Doch dann sei das Tier hinter dem Auto weggelaufen.

„Er hatte einen Kopf, wie ein Hund und für einen Wolf typische aufstehende Ohren“, sagte Theresa Biss. Das Fell auf dem Rücken sei dunkel gewesen, die Flanken hell und die Läufe wieder dunkler. Der gesichtete Wolf sei deutlich größer als ein Schäferhund gewesen. Er habe am Hinterteil gelahmt und am Oberschenkel eine auffallend kahle Stelle – vielleicht durch Befall von Parasiten – gehabt.

Die Zwillinge, die das Erlebte im Auto mit dem 23-jährigen Niklas Harder teilten, warnten noch am Sonnabend die Nachbarn. Dabei gab eine Nachbarin sogar an, seit einer Woche das nächtliche Heulen eines Wolfes zu hören. So soll ein Wolf im Dezember in Kleinmühlen und vor einigen Wochen in Neversfelde am Holzberg sowie in Sieversdorf gesichtet worden sein. Ein Jäger habe auffällig große Hundespuren zwischen dem Vierer See und dem Großen Plöner See entdeckt. Vater und Jäger Georg Biss kann seit einer Woche keine Rehe auf den Feldern um den Friedrichshof in Dodau mehr beobachten.

Theresa und Johanna Biss schalteten noch in der Nacht einen Wolfsmanager ein, der lediglich die Haltung der Rute des am Sonnabend fotografierten Wolfes für nicht typisch einstufte. Ansonsten stimmten alle Merkmale überein. Erst am Freitag war in einem Dorf bei Mölln ein zahm wirkender Wolf gesichtet worden. Auch in Niedersachsen waren in jüngerer Zeit Wölfe aufgetaucht, die sich auffällig vertraut verhielten. Über viele Jahrzehnte waren Wölfe in Schleswig-Holstein ausgestorben. Erstmals wurde 2007 wieder ein Wolf gesichtet, seit 2012 gab es 13 bestätigte Nachweise, 6 davon im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen