zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 01:27 Uhr

Wohnbebauung verhindern

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 25.Aug.2014 | 10:42 Uhr

Zur Diskussion über das vom Abriss bedrohten Haus des Gastes in Eutin:

Ich habe die bisherige Diskussion um das Haus des Gastes verfolgt. Es gibt meiner Ansicht nach sowohl auf Seiten der Abrissbefürworter als auch auf Seiten der Abrissgegner nachvollziehbare Argumente. Nun sagte der Bürgermeister jedoch, dass es mehrere Unternehmen gibt, die das Grundstück für eine Wohnbebauung nutzen wollen, falls es mit den Hotelplänen nichts wird. Das ist es wohl doch, was viele befürchten. Wenn dort (vermutlich aufgrund der Lage natürlich teure) Wohnungen entstehen, dann ist das „Sahnegrundstück“ für die Öffentlichkeit verloren. Das sollte im Interesse der Bürger Eutins und ihrer Gäste in jedem Fall verhindert werden!

Ungünstige Fotowahl



Zum selben Thema:

In dem Artikel „Haus des Gastes – weiterer Protest gegen Abrisspläne“ (22. August) berichtet der OHA darüber, dass nun auch die Fairtrade-Initiative sich für den Erhalt des Hauses ausspricht. Das freut mich, denn auch ich finde dieses Haus erhaltenswert!

Was mich weniger erfreut, ist das Foto, dass die Redaktion für diesen Artikel ausgewählt hat. Eine Aufnahme, auf der das Haus ungünstiger rüberkommt, dürfte kaum zu finden sein. Dieses Foto suggeriert: „Schaut her, so ein Gebäude kann man doch nur noch abreißen!“
Ich stelle mir nun (nicht zum ersten Mal) die Frage: Ist der Ostholsteiner Anzeiger unparteiisch?

Anmerkung der Redaktion: Bei der Veröffentlichung von vielen Fotos, auf denen das Haus des Gastes in sehr schönem Licht erschien, wurde die Unparteilichkeit der OHA-Redaktion bislang noch nicht in Frage gestellt.

Hier haben unsere Leser das Wort. Zuschriften sind unter

Angabe von Namen und

Adresse auch per E-Mail an

redaktion.eutin@shz.de möglich. Bitte geben Sie den Artikel an,

auf den Sie sich beziehen. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften werden nicht berücksichtigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen