Wobau-Projekt: Architekt soll so umplanen, dass Linden bleiben

Anstelle dieser Häuser sollen bald neue mit bis zu elf Wohnungen entstehen.
Foto:
Anstelle dieser Häuser sollen bald neue mit bis zu elf Wohnungen entstehen.

shz.de von
10. Juli 2015, 14:57 Uhr

Jörg Lewin von Plankontor stellte gestern den Entwurf für die geplanten Neubauten auf dem Gelände der Wohnungsbaugenossenschaft (Wobau) Ostholstein an der Seestraße in Neudorf vor: drei Baukörper sollen hier entstehen, davon zwei dreigeschossig plus Staffelgeschoss mit Platz bis zu elf Wohnungen inklusive Fahrstuhl und einem zweigeschossigen plus Staffel für acht Wohnungen. Von der Seestraße aus sollen die Häuser nicht höher wirken, als die heutigen Bauten. Lewin: „Um die Anzahl der Wohnungen hinzubekommen, nutzt der Architekt das Geländeprofil, das nach hinten um sieben Meter abfällt.“ Sorge, dass das Gebäude dennoch zu wuchtig wirken könnte, blieb. Deshalb forderten CDU und Grüne für die Septembersitzung eine Ansicht aus Richtung Friedhof. Der Ausschuss brachte die Planungen – ohne sich spätere Eingriffsmöglichkeiten zu verschenken, wie Rubelt sagte – gestern dennoch auf den Weg. Allerdings mit dem Prüfauftrag, das Baufenster so zu verschieben oder zu verkleinern, damit die vier Linden in der Allee bleiben können.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen