zur Navigation springen

Wirbel an der Spitze der Luftpistolen-Landesliga

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Entscheidungen in der Luftpistolen-Landesliga Süd sind am Schlusstag teilweise recht hart und knapp gefallen. Während die Segeberger Bürgerschützen mit 8:2 gegen den Scharbeutzer SV und gegen die SSG BooKuRiTra mit 6:4 gewannen und so Meister sind, wurde es für die Teams aus Ostholstein spannend. Am Ende des Tages mit Wettkämpfen der acht Clubs in Kassau und Ahrensburg geriet die Tabelle noch ordentlich durcheinander.

Die Scharbeutzer waren morgens noch Vierter mit 6:4 Punkten, vor der Abstiegszone stand der SSV Kassau II mit 3:7. Wer würde sich retten können? Die Scharbeutzer Niederlage von 2:8 gegen die Bürgerschützen war erwartet, nur Yannik Voigts vermochte mit 354:347 zu gewinnen. Insgesamt waren die fünf Schützen anschließend gegen die Ahrensburger SG stärker, mussten aber ein 4:6 akzeptieren. Matthias Thrun (342:338) und Dieter Pirsig (340:338) siegten in den Paarungen vier und fünf. Oben lief es für Voigts und Marc Gerrit Müller mit 358 und 356 besser, aber die Gegner nebenan hatten einfach mehr Ringe. Fünfter im Team war der junge Sven Samelin. Aus den 6:4 Punkten wurden so 6:8 und dennoch reichte es auf Tabellenplatz sechs gerade noch zum Klassenerhalt. „Glück gehabt“, kommentierte Pirsig kurz.

Den Kassauern war klar, dass man zu Hause zweimal gewinnen sollte, gegen die bisher sieglose Schellhorner Gilde gelang das mit 8:2 auch problemlos. Bester war dabei Andreas Berthold mit 358 Ringen, gefolgt von Jill-Bastienne Flor (352), Reinhard Weidemann (347) und Sönke Witt (346). Stephan Dohm schaffte seinen Gegner nicht. Der Auftritt der Lübecker Sportschützen beim 4:6 gegen Bramstedt ließ Hoffnung für die zweite Partie der Gäste aufkeimen, stark war bei den Hansestädtern nur Horst Bergmeier mit 361. Ausgerechnet gegen ihn musste Andreas Berthold ran, erwies sich aber mit 359:350 als nervenstärker und brachte neben Witt (355:334) die Kassauer auf die Siegerstraße. Diese wollten aber auch ihren anderen Luftpistolenschützen eine Startchance geben und tauschten Weidemann, Flor und Dohm aus. Taktisch klug war das nicht. Für Andreas Henningsen (342:347), Herm Tolles (328:332) und Axel Singpiel (326:327) reichte es nicht. „Schade, zwei Ringe mehr und wir hätten 6:4 gewonnen, die Klasse erhalten“, sagte Singpiel traurig. Dann wären übrigens die Scharbeutzer abgestiegen. Mit den Kassauern steigt Schellhorn ab.

Knisternde Spannung auch an der Spitze: Das Segeberger Kreisduell entschieden die Bürgerschützen mit 6:4 knapp gegen die SSG BooKuRiTra. Da diese gegen Ahrensburg nur auf ein 5:5 kam, tauschten beide Vereine noch die Plätze. Ahrensburg ist in der Endabrechnung Vizemeister und die Segeberger Bürgerschützen sind endlich wieder in der Verbandsliga zurück, wo sie sich über Jahre mit den Eutiner Sportschützen sogar um die Spitze Duelle lieferten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen