zur Navigation springen

Plön : Winter will Bürgermeister in Plön werden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

SPD hat ihn am Freitag als Kandidaten bekanntgegeben.

Plön | „Wir sind in guten Gesprächen“, sagte Lars Winter am Donnerstag verhalten, als er am OHA-Telefon auf seine mögliche Kandidatur als Bürgermeister in Plön angesprochen wurde. Am Freitagabend wurde der ostholsteinische SPD-Landtagsabgeordnete von der Plöner SPD-Ratsfraktion und dem SPD-Ortsverein Plön-Bösdorf als erster offizieller Gegenkandidat von Amtsinhaber Jens Paustian vorgestellt.

Der 52-jährige Lars Winter ist in Plön zur Schule gegangen, lernte von 1982 bis 1985 den Beruf des Verwaltungsfachangestellten und arbeitete anschließend bei der Stadt Plön und dem damaligen Amt Plön-Land. Von 1993 bis 1996 war er beim Amt Schenkenländchen südöstlich von Berlin tätig. 1996 kehrte er nach Schleswig-Holstein zurück, trat 1997 in die SPD ein und wurde 2003 in die Gemeindevertretung seines Wohnorts Beschendorf gewählt. Ab 2004 war Winter für das Amt Neustadt-Land und ab 2005 für das Amt Ostholstein-Mitte als Fachbereichsleiter Zentrale Dienste und Finanzen tätig.

2008 wurde Lars Winter in den ostholsteinischen Kreistag gewählt, seit 2010 ist er Vorsitzender des SPD-Kreisverbandes Ostholstein. 2011 wurde er stellvertretender Leitender Verwaltungsbeamter. Seit Mai 2012 sitzt Lars Winter als direkt gewähltes Mitglied für die SPD im Landtag und ist dort unter anderem finanzpolitischer Sprecher. Winter ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Sein verstorbener Vater, Karl Winter, war lange Jahre in der Plöner CDU als Erster Ratsherr aktiv. Lars Winter und Jens Paustian kennen sich vom gemeinsamen Verwaltungslehrgang.

Die Plöner sind am Sonntag, dem 3. Juli 2016, zur Bürgermeisterwahl aufgerufen. Amtsinhaber Jens Paustian hat bereits seine erneute Kandidatur für seine dritte Amtszeit in Plön bekanntgegeben. Mit Lars Winter wird heute Abend der erste offizielle Gegenkandidat von der SPD bekannt gegeben.

Dennoch soll die Stelle des Bürgermeisters in Plön ausgeschrieben werden. Darauf hatten sich SPD, CDU, FDP, Grüne und FWG-Plön bereits im Vorweg geeinigt. Das wird bereits auf einer gemeinsamen Homepage unter www.ploen-wählt.de dokumentiert.

Die im Rathaus vertretenen Parteien hatten übereinstimmend erklärt, dass Plön einen neuen Bürgermeister braucht: „Wir, die in der Plöner Ratsversammlung vertretenen Parteien und die Wählergemeinschaft, haben uns gemeinsam für einen Wechsel an der Spitze unseres Rathauses ausgesprochen und halten ihn für dringend erforderlich.“ Bürgermeister Jens Paustian hatten sie damit das Vertrauen entzogen.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Nov.2015 | 00:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen