Wieder Vandalismus im Plöner Behinderten-WC

Das von außen zugängliche WC am Bahnhof ist wieder einmal durch Farbschmierereien und Müll verschmutzt. Die Stadt sucht nach einer Lösung, um dem vorzubeugen.
Das von außen zugängliche WC am Bahnhof ist wieder einmal durch Farbschmierereien und Müll verschmutzt. Die Stadt sucht nach einer Lösung, um dem vorzubeugen.

shz.de von
15. Mai 2018, 15:49 Uhr

Wiederholte Fälle von Vandalismus in den öffentlichen Plöner Behinderten-WC rufen einmal mehr Verwaltung und Politik auf den Plan. Im Hauptausschuss kochte das laut Vorsitzendem Stefan Plischka „Dauerthema“ hoch, das grundsätzlich angegangen werden müsse. Behindertenbeauftragte Ute Wacks hatte das von außen zugängliche WC im Bahnhof routinemäßig kontrolliert und dessen Zustand moniert. Farbschmierereien an den Wänden und auf dem Boden verteilte Klopapierrollen bezeichnete Wacks als nicht sehr einladend. Sie erinnerte an den letzten Fall von Vandalismus Ende 2016 mit einem Schaden von über 2000 Euro. „Die Toiletten sind immer alle auf und sehen alle mehr oder weniger so aus“, beschrieb Wacks den Zustand der WC im Bahnhof, auf dem Markt und am Seglerhafen. Sie erneuerte ihren Appell an alle Menschen mit Behinderung, nach der Benutzung die Toilettentüren wieder mit dem EU-Schlüssel abzuschließen. Geschehe dies nicht, seien die WC für jeden zugänglich. „Es braucht keine Euro-Schlüssel, wenn die Nutzer nicht wieder abschließen.“ Jedes WC habe einen Notknopf, erläuterte Bürgermeister Lars Winter, der nach Gebrauch häufig nicht zurückgestellt werde. Ihn abzubauen, sei zu riskant. Es ließe sich ein Schlüssel hinter Glas deponieren, ähnlich einem Feueralarmknopf, lautete ein Vorschlag. Die Mitarbeiter der zuständigen Reinigungsfirma hielten sich nicht gerade lange damit auf, die WC zu putzen, hieß es. Hier will die Verwaltung noch einmal nachhaken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen