zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. August 2017 | 15:05 Uhr

Wieder ein Familientreffpunkt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

SOS-Kinderdorf Lütjenburg hat die Einrichtung nach fast 13-jähriger Vakanz wieder belebt / Verlässliche Partner werden noch gesucht

Lütjenburg hat wieder einen Familientreffpunkt. Das SOS-Kinderdorf Schleswig-Holstein hat am Amakermarkt 1-3 im Herzen der Stadt diese Einrichtung nach fast 13-jähriger Vakanz wiedereröffnet. Mit Birgit Gardeweg-Junk kehrte eine Mitarbeiterin der ersten Stunde zurück, freute sich auch Dirk Baumann, Einrichtungsleiter vom SOS-Kinderdorf Schleswig-Holstein.

Im neuen Familientreffpunkt soll ein nachbarschaftliches Netzwerk entstehen, um ein Leben im sozialen Miteinander zu führen. „Wir wollen Angebote schaffen, die man als ,Sozial-Prophylaxe’ einordnen kann“, sagte Baumann. Jedoch könnten die unterschiedlichen Angebote nur verbindlich stattfinden mit Unterstützern und durch Mitwirkung verschiedener Gruppen, Gremien, Institutionen und Menschen aus der Region – „von Lütjenburgern für Lütjenburger“.

Bürgermeister Dirk Sohn lobte die enge Verbundenheit zwischen der Stadt Lütjenburg und dem SOS-Kinderdorf Schleswig-Holstein: „Wir wollen dem SOS-Kinderdorf weiterhin ein guter Partner sein und den Dialog sehr gern fortführen“. Gesucht werden verlässliche Partner für die noch einzurichtenden Angebote sowie für die Ausstattung und Finanzierung der Räumlichkeiten.

Ansprechpartnerin im SOS-Familientreffpunkt ist Birgit Gardeweg-Junk (Tel. 0163/4716727). Im Familientreffpunkt Lütjenburg liegen Flyer mit der aktuellen Programmübersicht zum Mitnehmen aus.

www.soskd-schleswig-

holstein.de

zur Startseite

von
erstellt am 03.Sep.2013 | 00:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen