zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 00:59 Uhr

Wiebke Frank gewinnt ihren ersten Landestitel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Leichtathletik-Nachwuchs aus dem Kreis Ostholstein sammelt in Hamburg fleißig Medaillen

shz.de von
erstellt am 29.Jan.2016 | 13:10 Uhr

Die jugendlichen Leichtathleten aus dem Kreis Ostholsteins zeigten bei den Landesmeisterschaften im Hamburger Glaspalast wieder einmal ihre Qualitäten. Lediglich zwei Männer waren am Start, dafür sorgten die U18-Athleten für drei komplette Medaillensätze und eine Fülle von Endkampfplatzierungen. War der Sieg von Stabhochspringer Jonas Langbehn vom Bosauer SV fest eingeplant, so musste Mehrkämpfer Niklas Sagawe vom Polizei SV Eutin über sich hinauswachsen, um den Titel im Hochsprung zu erkämpfen. Wiebke Frank vom TSV Heiligenhafen stürmte zum Abschluss der Titelkämpfe über 800 Meter zu Gold.

Höhepunkt des zweiten Tages bei der U18 war der Hochsprung, in dem die Eutiner Niklas Sagawe und Lasse Stender um den Titel mitkämpfen konnten. Während beide ihre ersten Sprünge sicher absolvierten und auch Mitfavorit Bennet Vincken von der LG Reinbek/ Ohe glänzend aufgelegt war, musste Lasse Stender schon bei 1,84 Metern die Segel streichen. Mit dem dritten Platz war er zufrieden, mit der Höhe nicht. Niklas Sagawe überwand alle Höhen bis 1,90 Meter im ersten Versuch, während Vincken jeweils in den zweiten Versuch musste. Dann wurden 1,93 Meter aufgelegt, und auch über die neue Bestleistung flogen beide Hochspringer im ersten Versuch. Als beide 1,96 Meter nicht mehr schafften, stand der Eutiner als Landesmeister in einem hochklassigen Wettkampf fest.

Sagawe, der im Stabhochsprung Bronze mit 3,60 Metern holte und im Kugelstoßen mit 11,75 Metern Sechster wurde, kann nun gut gerüstet zu den deutschen Mehrkampfmeisterschaften am kommenden Wochenende nach Hamburg fahren.

Titel Nummer Zwei in der männlichen Jugend war für Jonas Langbehn reserviert. Die Konkurrenz packte bereits ihre Stäbe ein, da gelangen Langbehn Versuche bis vier Meter. Dann war die Luft ein wenig raus und der Bosauer konnte sich nicht mehr verbessern. Jonas Langbehn platzierte sich auch im Hochsprung als Vierter mit 1,75 Metern, als jeweils Fünfter im Weitsprung mit 6,13 Metern und im 60-Meter-Hürdenlauf in 8,97 Sekunden noch unter den Besten. Die Jugendlichen des Polizei SV Eutin holten noch drei Silbermedaillen. Linus Bedei lief über 400 Meter in 53,04 Sekunden schneller als im letzten Jahr unter freiem Himmel, U16-Athlet Mika Jokschat kam mit der schwereren Fünf-Kilogramm-Kugel auf 13,79 Meter und Ingmar Egwuatu, Jokschat, Sagawe und Bedei liefen zu Edelmetall in der 4x200-Meter-Staffel in 1:39,26 Minuten. Mit Bestzeiten von 7,57 Sekunden (Bedei) und 7,59 (Egwuatu) erreichten beide den 60-Meter-Endlauf. Als Achter sicherte sich Jonas Kuczera (TSV Grömitz) in 24,71 Sekunden über 200 Meter einen Platz bei der Siegerehrung.

In einem starken Endspurt setzte sich Wiebke Frank überraschend im 800-Meter-Lauf durch. Zwar kam sie in 2:29,17 Minuten nicht ganz an ihre Bestzeit heran, trotzdem freute sich
die 15-Jährige über ihren ersten Titel. Tags zuvor hätte es fast noch Bronze über 400 Meter in 63,05 Sekunden gegeben. Stabhochspringerin Alina Köster hatte die angestrebten drei Meter schon übersprungen, doch dann vergaß sie, den Stab Richtung Anlauf zu drücken,
so dass ihr Sprunggerät die Latte doch noch abräumte. Dennoch stand am
Ende mit 2,90 Metern eine neue Bestmarke zu Buche, die mit Bronze belohnt wurde.

Bei den Männern waren mit U20-
Junior Christian Anderson und M40-
Oldie Michael Erfmann zwei Generationen auf der Bahn. Anderson lief über 60 Meter in 7,38 Sekunden Bestzeit und kam ins Finale in dem er sich jedoch nicht verbessern konnte, während Erfmann 7,85 Sekunden lief.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen