zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 02:30 Uhr

Wie ein Wasserfall

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 29.Aug.2014 | 11:54 Uhr

Als fleißiger Facebooknutzer schwankte ich hin und her: War es ein gutes oder ein schlechtes Zeichen, dass die so genannte „Ice Bucket Challenge“ an mir vorübergegangen war? Meinten meine Facebookfreunde, dass ich keinen Spaß verstehe und sich die Anfrage, neudeutsch: „Nominierung“, nicht lohnt? Oder bin ich ihnen nicht wichtig genug? Diese Überlegungen haben sich am Sonntagabend erübrigt:
Ein Kollege und Facebookfreund wollte das Eiswasser über meinen Kopf fließen sehen.
Der Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens hat es getan, Geschäftsleute, Sportler, Menschen wie Du und ich auch. Dabei geht es erst in zweiter Linie um das feuchte Vergnügen, viel wichtiger ist in diesem Fall die Aufmerksamkeit auf den Kampf gegen die Nervenkrankheit „ALS“, genau: Amyotrophe Lateralsklerose, zu lenken. Wie ein Wasserfall haben sich die Videos bei Facebook ergossen, haben „Like“-Klicks bekommen und Spenden nach sich gezogen. Einige Nominierte haben andere Organisationen ausgesucht, denen Spenden zukommen sollen, zum Beispiel die Tafel.
In der Vergangenheit gab es verschiedene, zum Teil sehr fragwürdige Aktionen, wie die Biernominierung, bei der die Menschen zum Trinken aufgefordert wurden. Originell war der Wettstreit der Feuerwehren, die die „Cold Water Challenge“ ins Leben gerufen haben – bis ein tödlicher Unfall dem kalten, nassen Spaß ein Ende mit Schrecken bereitete.
Bei der „Ice Bucket Challenge“, wörtlich: dem Eiskübel-Wettbewerb, gibt es jetzt Kritik, weil die ALS-Forschung auch Tierversuche beinhalten soll. Dann ist wieder das Gehalt der Geschäftsleitung ein Thema. Aber irgendetwas ist ja immer. Harald Klipp

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen