Gremersdorf : Widerstand gegen AKW-Bauschutt: Minister soll mit Betroffenen sprechen

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von 19. Februar 2021, 13:23 Uhr

shz+ Logo
Die Ankündigung, dass Bauschutt aus dem stillgelegten Kernkraftwerk Brunsbüttel in Johannistal gelagert werden soll, hat Proteste in der Regionen erzeugt.
Die Ankündigung, dass Bauschutt aus dem stillgelegten Kernkraftwerk Brunsbüttel in Johannistal gelagert werden soll, hat Proteste in der Regionen erzeugt.

Kommunalpolitiker fordern von Jan Philipp Albrecht ein Aussetzen seiner Entscheidung.

Gremersdorf | Unzureichende Informationen und eine unzulässige neue Belastung für die Menschen in der Region waren Vorwürfe, die sich gegen Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Bündnis 90/Grüne) richten. Anlass ist seine Anweisung zur Deponierung von Bauschutt aus dem Atomkraftwerk Brunsbüttel in Johannistal in der Gemeinde Gremersdorf. Weiterle...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen