zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 16:35 Uhr

Wichtiger Heimsieg

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz besiegen Ellerau 29:18

shz.de von
erstellt am 08.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Mit dem Rückenwind des schwer erkämpften Unentschiedens in der Vorwoche beim MTV Lübeck sicherten sich die Landesligahandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz zwei wichtige Punkte. Sie besiegten den TSV Ellerau mit 29:18(12:6) Toren.

Die Gastgeberinnen hatten sich auch für das Heimspiel mit drei Spielerinnen aus der eigenen zweiten Garnitur verstärkt. Sein Team habe „wie aus einem Guss“ gespielt, sagte Trainer Marc Reinert anerkennend. Bis zur Pause warf die HSG einen Sechs-Tore-Vorsprung heraus. „Dabei gab es nur Kleinigkeiten zu korrigieren“, sagte Reinert. Torhüterin Eileen Fiolka haben den Ellerauerinnen ein ums andere Mal den Schneid abgekauft und die erste und zweite Angriffswelle eingeleitet. „Die Abwehr war gut zu hören, arbeitete konzentriert und ließ wenig zu“, rundete der Coach sein Lob für die ersten 30 Minuten ab.

Er mahnte in der Kabine, die Konzentration hoch zu halten und die Chancen konsequent zu nutzen. Auch in der zweiten Hälfte wechselte Marc Reinert munter durch. Die HSG baute den Vorsprung beständig über 18:10 und 24:14 zum 29:18-Endstand aus. Er sei sich sicher, dass das junge Team mit solchen Erfolgen zeigen kann, dass es gut und gern in der Landesliga bestehen kann. Am kommenden Sonntag, dem 13. Dezember, treten die Eutinerinnen und Malenterinnen bei SH-Liga Absteiger VfL Geesthacht an. Das Spiel soll um 14 Uhr in der Sporthalle „neuer Krug“ angepfiffen werden.

Die HSG spielte mit Eileen Fiolka im Tor sowie Britta Preuss (5), Alina Werner, Lisa Matzke (je 4), Sandra Ude, Yvonne Hänisch, Jessica Plötz (je 3), Kathi Werdin, Irina Stefan (je 2), Sabrina Wagner, Ellen Franke und Juliane Hinz (je 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen