Eutiner Festspiele : "Wetter wechselt alle zehn Minuten"

Erobern die Eutiner Bühne: Solisten der unterschiedlichen Aufführungen zwischen Bäumen, die zur Kulisse des Freischütz für Kinder gehören. Foto: krauskopf
1 von 2
Erobern die Eutiner Bühne: Solisten der unterschiedlichen Aufführungen zwischen Bäumen, die zur Kulisse des Freischütz für Kinder gehören. Foto: krauskopf

Die 62. Festspielsaison bringt viele neue Solisten auf die Bühne im Eutiner Schlossgarten. Alle beteiligten loben die Stadt und die Opernbühne.

Avatar_shz von
21. Juni 2012, 11:35 Uhr

Eutin | Es ist ein bisschen Babel. Der Sänger Devid Cecconi spricht Italienisch. Als Übersetzer wurde der Malenter Weinhändler Natale Retroso zur Pressekonferenz eingeladen. Gegenüber sitzt Hugo Vera, Tenor aus den USA, mit eher rudimentären Deutsch-Kenntnissen. Die Chefin ist ohnehin ein Kind der Globalisierung: Geboren in Paris, lange in den USA gelebt und gearbeitet, seit Herbst 2011 Intendantin der Eutiner Festspiele - und ein Energiebündel erster Güte, wie ihr gestern beim Pressetermin mehrfach und aus verschiedenen Richtungen bescheinigt wird.

Es gab Festspiel-Jahre in Eutin, da gerieten solche Ensemble-Termine zu großen Wiedersehenstreffen von Künstlern, die fast ausnahmslos schon vorher in Eutin waren. Dieses Jahr ist die Zahl der Eutin-Debutanten vergleichsweise hoch.
Erste Erfahrungen mit einer Freilichtbühne in gemäßigter Klimazone

Hugo Vera gehört dazu. In Eutin sei er schon zweimal gewesen zu Weihnachtskonzerten, erzählt der Tenor, ein Künstler, der in der Eutiner Partnerstadt Lawrence lebt und in der dritten Saison in Folge an der renommierten New Yorker Met engagiert ist.

Der humorvolle, sympathische Sänger macht zum ersten Mal die Erfahrung mit der Arbeit auf einer Freilichtbühne in einer gemäßigten Klimazone: "Das Wetter wechselt alle zehn Minuten", hat er festgestellt.
Möglichst viele Klamotten mit zur Probe

Hat er ein Rezept, wie er Erkältungen vermeidet? "Ich habe einige Allergien, gegen die ich Medikamente nehme. Ansonsten habe ich die Erfahrung gemacht: Nimm zur Probe möglichst viele Klamotten mit, das ist die beste Methode. Wenn es zu warm wird, kannst du Sachen ablegen." Die Erkenntnis sei durch eine Probe befeuert worden, die er in kurzen Hosen absolviert und sich dabei "den A.... abgefroren" habe.

In den Chor, der die Schönheit des Festspielgeländes, der Stadt und die Umgebung preist, stimmen alle Solisten beim Pressetermin ein, ob Neulinge mit einem ersten Engagement in Eutin wie Sopranistin Romelia Lichtenstein (Abigail in "Nabucco") oder Eutin-Rückkehrer wie Titus Witt (Bariton), der in "Nabucco" und als Kaspar im Kinderfreischütz mitwirkt und vergangenes Jahr in Eutin gesungen hat.
"Eutin ehört zu den wichtigsten Opernfestsielen in Deutschland"

Zu den Neulingen zählt mit dem Florentiner Devid Cecconi ein international erfahrener Bariton, der die Nabucco-Titelpartie vergangenes Jahr zur Eröffnung des israelischen Opern-Festivals in der historischen Festung Masada gesungen hat. Der grüne Hügel in Eutin ist natürlich bei weitem nicht so spektakulär wie die Kulisse einer über 2000 Jahre alten Festung. Aber Cecconi versichert, dass er die Stadt sehr schön finde und Nabucco ohnehin seine absolute Lieblingspartie sei.

A pro pos grüner Hügel, ein Begriff, der in Eutin gerne als Lehnwort aus Bayreuth verwendet wird: Claus J. Frankl lebt zwar in Berlin, stammt aber aus Bayreuth, wo der Tenor auch schon bei den Festspielen engagiert war. Eutin machte er gestern folgendes Kompliment: "Ich will alle wichtigen, und ich meine wirklich wichtigen Opernfestspiele in Deutschland kennenlernen. Eutin gehört für mich dazu. Ich bin sehr froh, dass ich hier engagiert wurde."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen