zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 00:10 Uhr

Westermann trifft zwei Mal

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

C-Jugendfußballer der SG Eutin/Malente untermauern mit 5:2 gegen Trittau/Südstormarn Tabellenführung

Die C-Jugend der SG Eutin/Malente hat in der Fußball-Verbandsliga Süd mit einem 5:2(5:1)-Erfolg gegen die SG Trittau/Südstormarn die Tabellenführung verteidigt. Dennoch war Trainer Jörg Westermann nicht zufrieden.

Die Gastgeber kamen schwer in die Partie und mussten in der sechsten Minute den 0:1-Rückstand hinnehmen. Dieser Treffer schien die Gastgeber aufzuwecken. Die SG Eutin/Malente antwortete mit schnellen Vorstößen und belohnte sich in der 14. Minute mit dem Ausgleich durch Anton Witt. Jetzt häuften sich die Chancen. Nachdem Tim Röben und Sören Lepin mit Freistößen nur knapp gescheitert waren, fiel in der 22. Minute die verdiente Führung durch Nico Westermann. Demselben Spieler gelang vier Minute später mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das 3:1. Nach einer halben Stunde spurtete Bennet Isenberg über den halben Platz und vollendete sicher zum 4:1. Für den 5:1-Pausenstand sorgte wiederum Anton Witt.

Trainer Westermann wollte, dass sein Team auch im zweiten Durchgang Druck macht und das Ergebnis ausbaut. Doch ohne ersichtlichen Grund war bei den Gastgebern der Faden gerissen. So wurde die SG Trittau/Südstormarn regelrecht aufgebaut und immer mutiger. „Ihr pennt komplett ein“, rief der Coach seinen Spielern zu, doch die Aufforderung wieder aktiver zu werden, verhallte ungehört. Die Stormarner hatten nun mehr vom Spiel und wurden in der Schlussphase mit dem zweiten Tor belohnt, wobei die Abwehr der Gastgeber den Schützen völlig frei im Strafraum zum Abschluss kommen ließ.

„Die erste Halbzeit war völlig in Ordnung. Warum wir dann den Faden verloren haben, ist unerklärlich. Aber insgesamt sind wir mit der Entwicklung zufrieden. Wir hätten zu Saisonbeginn nicht gedacht, dass wir so gut dastehen werden. Aber die Mannschaft trainiert gut und hat Substanz“, sagte Jörg Westermann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen