zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 03:14 Uhr

Werner Walter ist erneut nicht zu besiegen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Zur Halbzeit der Wettkampfrunde der Kleinkaliberschützen im Dreistellungskampf zeichnen sich Entscheidungen ab. Der Schützenverein Malente gewann mit 1595:1590 Ringen diesmal zwar knapp vor dem SSV Kassau, weist aber insgesamt bei 3219:3152 bereits ein dickes Polster auf. Mit großen Abständen folgten Kassau II (1556/3110) und der SV Großenbrode (1515/2999).

Ähnlich klar sieht es bei den Einzelwertungen der Frauen zwischen der Kassauerin Tanja Zupke und der Großenbroderin Lore Bausch mit 501:492 und insgesamt 1002:970 Ringen aus. Bei den Männern war nach 555 Ringen beim Wettkampfauftakt der Malenter Werner Walter mit 550 Zählern erneut nicht zu besiegen, die gleiche Ringzahl schaffte in Großenbrode aber auch das Kassauer Talent Robin Jedtberg. Tagesdritter war der Malenter Nachwuchsschütze Niklas Woisin, der sich auf 545 Ringe verbesserte und hinter Werner Walter Gesamtzweiter ist.

Drei Zähler zurück wartet Robin Jedtberg auf seine Chance. Gute Leistungen lieferten als Vierter und Fünfter der Kassauer Andreas Berthold mit 535 und Heiko Bausch für den SV Großenbrode mit 532 Ringen ab. Andreas Berthold ist jetzt mit 1072 Ringen in der Gesamtwertung Vierter, auf dem fünften Platz liegt der Malenter Bernd Hamdorf, für den nach zwei Wettkampfrunden insgesamt 1063 Ringe zu Buche stehen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Apr.2015 | 11:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen