Werbebotschaften für die Ostsee in digitaler Verpackung

von
02. Juli 2015, 12:31 Uhr

Die Investitionswelle an der Ostseeküste rauscht weiter. „In den Jahren 2012 bis 2017 wurden und werden über 616 Millionen Euro private und öffentliche Investitionen in die touristische Infrastruktur getätigt“, sagte gestern Katja Lauritzen, Geschäftsführerin des Ostsee Holstein Tourismus.

In der Mitgliederversammlung des OHT hob Lauritzen den positiven Imagewandel durch neue Hotels, Promenaden und sonstige Innovationen hervor. Damit werde das Angebot an der Ostsee qualitativ verbessert. Dieser Anspruch gilt auch bei der Werbung: In einem Vortrag erfuhren die Mitglieder Neues über die Herausforderungen im Destinationsmarketing der Zukunft. Als da sind: Die Finanzierung wird schwierig, klassische Werbemaßnahmen wirken immer weniger, eine Strategie zum Umgang mit digitalen Inhalten gewinnt an Bedeutung. Deshalb gelte es, klassische Werbung und digitale Plattformen miteinander zu verknüpfen und die Gäste als Medium zu nutzen, um das „Erlebnis Urlaub“ zu kommunizieren. „Der Blick über den Tellerrand ist eine wesentliche Voraussetzung, um unsere Region zukunftsorientiert auszurichten und am Puls der Zeit zu agieren“, so die Vorstandsvorsitzende Stephanie Ladwig, die Landrätin des Kreises Plön. In den Marketingbeirat wurden Oliver Behncke, ab August Geschäftsführer Tourismus-Service Fehmarn, Christian Martin Lukas, Geschäftsführer Lübeck Travemünde Marketing GmbH, André Rosinski, Vorstand Tourismus Agentur Lübecker Bucht, Ubbo Voss, Geschäftsführer Großenbrode Tourismus Service, und Eva Krüger, Touristikleiterin Kellenhusen, berufen. Als Ehrenmit-glieder wurden Otto-Uwe Schmiedt, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Fehmarn, und Martin Riedel, Touristikleiter Kellenhusen, gewählt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen