Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

klipp_dsc_0161
1 von 2

shz.de von
05. August 2016, 00:48 Uhr

Es wird viel diskutiert über Veränderungen – vielleicht zu viel für die Eutiner, die das Beständige lieben. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Nur jetzt – im Zuge der Stadtsanierung – gibt es die Möglichkeit zu schauen, ob sich die Verkehrsführung anders gestalten lässt und damit auch, ob sich das Aussehen einzelner Straßenzüge ändern kann oder gar sollte, um auch für die Zukunft eine attraktive Innenstadt zu haben. Klar, man müsste vielleicht an einigen Stellschrauben drehen: Die generelle Ampelschaltung auf den anderen Straßen zwingt derzeit den zeitsparenden Autofahrer förmlich zur „Abkürzung“ durch die Innenstadt; den Auswärtigen fehlt ein Verkehrs- und Parkleitsystem. Aber mal ehrlich: In Eutin muss und kann jetzt etwas Grundlegendes geschehen. Die, die es derzeit versuchen zu verhindern, sind zumeist die „Alten“. Sie haben, wenn es doch falsch war, nicht mehr viel zu befürchten. Und den richtigen Zeitpunkt, der allen passt, den gibt es nie.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen