zur Navigation springen

Fahndung in Eutin : Wer ist die Frau mit dem gefährlichen Nadeltick?

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mehr als 20 Mal kauften Kunden vor allem in Eutiner Supermärkten in den vergangenen elf Monaten Fleisch, Hack oder Würste, in denen Nähnadeln versteckt waren. Jetzt hat eine Kamera eine Tatverdächtige aufgenommen.

von
erstellt am 13.Sep.2014 | 17:00 Uhr

Die Polizei fahndet nach einer Person, die seit knapp einem Jahr in Eutiner Einkaufsmärkten immer wieder Nähnadeln in abgepacktem Fleisch oder Würsten versteckt und so Käufer einer ernsthaften Verletzungsgefahr ausgesetzt hat. Heute haben Staatsanwaltschaft und Polizei zwei Fotos einer Überwachungskamera veröffentlicht. Sie zeigen eine Frau, die unter dringendem Tatverdacht steht. Die Polizei fragt: Wer kennt sie?

Es ging im Oktober vor einem Jahr los: Da fanden Käufer versteckte Nähnadeln in abgepacktem Hackfleisch, Fleischstücken und auch in Würsten. Nach Erkenntnis der Ermittler stach sich eine Frau beim Verarbeiten von Hackfleisch leicht in die Hand. Eine 17-Jährige bemerkte beim Verzehr von gebratenem Hack eine Nadel in ihrem Mund rechtzeitig, bevor sie sich verletzte.

Betroffen waren nach Auskunft von Carola Aßmann, Sprecherin der Polizeidirektion Lübeck, fast alle Eutiner Einkaufsmärkte, außerdem wurde ein Fall aus Malente gemeldet. Beim bislang jüngsten Vorfall am Montag dieser Woche in einem Eutiner Markt wurden um die Mittagszeit erstmals von einer Überwachungskameras Fotos aufgenommen, die eine mögliche Tatverdächtige zeigen.

Es handelt sich um eine 45 bis 50 Jahre alt Frau mit kurzen, dunklen Haaren. Bekleidet war sie mit einem weißen Oberteil, darüber trägt sie eine beigefarbene längere Strickjacke, eine knielange Jeans-Caprihose und rot-braune Sommerschuhe. Sie hat einen schwarzen Einkaufskorb und eine auffällige rosafarbene Geldbörse oder Brieftasche.

Die Frau trägt auf den Fotos eine dunkelgeränderte Brille. Es ist vermutlich eine Lesebrille, denn beim Betreten und Verlassen des Ladens hatte sie diese nicht aufgesetzt.

Zeugen, die die Frau kennen oder sonst Angaben zu dem Fall machen können, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 0451-1310 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen