zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Oktober 2017 | 06:10 Uhr

Weniger Schützen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Sinkende Mitgliederzahlen in Vereinen / Heinrich Möller bleibt Kreisvorsitzender

von
erstellt am 05.Mär.2016 | 15:19 Uhr

Einmütiges Vertrauen für Heinrich Möller: 54 Vertreter aus 20 Vereinen des Kreisschützenverbandes bestätigten Freitag den 66-Jährigen aus Bujendorf als Kreisvorsitzenden. Ebenso wurden in Sarau Schatzmeisterin Karin Schröder (SSV Kassau), Sportleiter Joachim Schütt und Pressewart Wilhelm Boller (Eutiner Sportschützen), Rundenwettkampfleiter Wolfgang Wagner (SV Großenbrode) und Wurfscheibenreferent Herm Tolles (Schwartauer Schützengilde.) im Vorstand bestätigt.

Gute Nachrichten hatte Alfred Koitzsch, Vizepräsident des Norddeutschen Schützenbundes: Das Schießsportleistungszentrum in Kellinghusen werde im April fertig, dort könnten wieder zentral Landesmeisterschaften ausgetragen und ein Umherreisen zu Schießständen vermieden werden. Koitzsch widersprach mit Nachdruck Gerüchten: Von den Vereinen werde kein weiterer Geldbeitrag erwartet.

Vorsitzender Heinrich Möller räumte ein, dass die Mitgliederzahl in den 34 Vereinen und Gilden des Kreisverbandes leicht um 80 auf etwas unter 2000 gesunken sei. „Gemeinschaftsleben müsst ihr pflegen und die sportlichen Erfolge herausstellen“, regte er an und nahm zwei Sportlerehrungen vor. Volker Sieber (SV Griebel) gewann 2015 als Seniorenstarter Silber in der Halle mit dem Recurvebogen bei der Deutschen Meisterschaft. Drei Mal Bronze im Auflageschießen schaffte Christel Gülck (SV Großenbrode). Für zehn Jahre Schatzmeisterarbeit wurde Karin Schröder ausgezeichnet, für 20 Jahre der Vorderlader-Referent Uwe Maßmann.

Saraus Bürgermeister Henning Frahm wies auf die Bedeutung der Schützenvereine im ländlichen Raum für die Jugendarbeit hin, Jutta Voigt vom Kreissportverband warb für den Frauen-Power-Tag in Grömitz und eine Zukunftskonferenz für Vorsitzende, Schulungsleiter Peter Zimmer schilderte ein breites Lehrgangsspektrum. Mit Blick auf das Flüchtlingsthema mahnte Zimmer erhöhte Aufmerksamkeit bei Neuaufnahmen an: „Die Vereine sind in der Pflicht, alle Bewerber sofort über die rechtlichen Rahmenbedingungen zu informieren, damit erst keine falschen Vorstellungen entstehen können. Gefälligkeiten darf es durch die Vereine nicht geben. Schützenvereine haben eine große Verantwortung.“

Haushalt und Jahresrechnung wurden einstimmig beschlossen. In den Ehrenrat wurden Peter Brand, Peter Martensen und Jesper Gülck wieder gewählt. Das Kreiskönigsschießen wird der SSV Kassau am 23. Oktober 2016 ausrichten, den 46. Kreisschützentag am 3. März 2017 der SV Großenbrode.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen