zur Navigation springen

Einwohnerversammlung : Wenig Interesse an neuer Verwaltung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nur rund 20 Bösdorfer Bürger kamen zur Versammlung, in der über den zum Jahreswechsel bevorstehenden Wechsel der Verwaltung vom Amt Großer Plöner See zur Stadt Plön informiert wurde.

Großes Interesse sieht anders aus: Nur rund 20 Bewohner der Gemeinde Bösdorf nutzen am Montagabend im Gasthof Bösdorf eine Einwohnerversammlung, um sich über die bevorstehenden Änderungen in der Verwaltung zu informieren. Fast ebenso viele Mitarbeiter der Stadt Plön begleiteten Bürgermeister Jens Paustian, der sich als neuer Verwaltungsdienstleiter vorstellte.

Grundsätzlich werde sich am 1. Januar nichts ändern, betonte Bürgermeister Joachim Schmidt. Ziel sei es einen reibungslosen Übergang zu ermöglichen, so Paustian, der über eine Leinwandpräsentation die Verwaltungsstrukturen vorstellte. Für die Übergangszeit werde ab Januar eine Koordinationsstelle unter der Leitung von Dirk Mielke eingerichtet, der als Ansprechpartner für den Verwaltungswechsel zuständig sein werde.

Möglicherweise könnten im Rahmen der Datenübertragung vom Amt Großer Plöner See zur Plöner Verwaltung beide Ämter Ende dieses und Anfang kommenden Jahres kurzfristig geschlossen werden. Sollte während des Übergangs einmal etwas schief gehen, bat Paustian im Vorwege um Verständnis: „Wir machen das zum ersten Mal.“

„Ab 2014 werden wir 45 000 Euro sparen, die wir dringend, beispielsweise für Straßen, benötigen“, zeigte sich Schmidt über die Entwicklung zufrieden. Zu dem noch strittigen Thema des Finanzausgleichs (der OHA berichtete) ging er davon aus, dass die Kommunalaufsicht im Frühjahr ein salomonisches Urteil treffen werde.



zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen