zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 19:54 Uhr

Weltmeister kommt nach Lübeck

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kugelstoßer David Storl ist bei den deutschen Polizeimeisterschaften im Lübecker Stadion Buniamshof zu Gast

Unter den 266 Teilnehmern der 34. deutschen Polizeimeisterschaften in der Leichtathletik am Mittwoch und Donnerstag sind auch schleswig-holsteinische Athleten auf dem Buniamshof am Start. Sie dürften jedoch kaum Medaillenchancen haben, denn durch die neuen Spitzensportkonzepte vieler Länderpolizeien und besonders der Bundespolizei sind eine Vielzahl deutscher Spitzenathleten in die Polizei eingetreten. Jüngstes erfolgreiches Beispiel ist Doppel- Kugelstoßweltmeister David Storl, der sich bei der Bundespolizei in der Ausbildung befindet.

Auch er wird in der Hansestadt sein und repräsentative Aufgaben übernehmen. Aktiv wird er aber nicht in das Wettkampfgeschehen eingreifen. Die Titelkämpfe werden von der Bundespolizei ausgerichtet.

Prominenteste Teilnehmer der Titelkämpfe sind die beiden Diskuswerfer Christoph Harting (64,99 Meter) und Julia Fischer (beide Bundespolizei, 66,04), die bei der WM in Moskau als jeweils 13. nur denkbar knapp das Finale verpassten. Besonders das Diskuswerfen der Frauen (Donnerstag 13.55 Uhr) dürfte ein Leckerbissen werden, denn auch U23-Europameisterin Shanice Craft (Bundespolizei, 60,77 Meter), Sabine Rumpf (Hessen, 59,90) und Jessica Kolotzei (Berlin, 56,87) können für Spitzenergebnisse sorgen. Mit Sebastian Ernst, der über 200 Meter eine Bestzeit von 20,82 Sekunden aufweist, Matthias Haverney, der im Hochsprung schon 2,22 Meter übersprungen hat, Hendrik Müller im Kugelstoßen mit 19,31 Metern und Cindy Roleder, die 100 Meter Hürden schon in 13,03 Sekunden gelaufen ist, schickt die Bundespolizei weitere deutsche Topathleten an den Start.

Aus den Startlisten der Länderpolizeien ragt besonders der U23-Europameister im Zehnkampf, Kai Kazmirek (Rheinland-Pfalz) heraus, der schon 8366 Punkte sammelte. Er wird über 110 Meter Hürden und im Fünfkampf starten. Auch das 800-Meter-Duell zwischen Robin Schembera aus Nordrhein-Westfalen, der schon 1:46,01 Minuten gelaufen ist, dem zweitstärksten Deutschen über diese Strecke 2013, Sören Ludolph aus Niedersachsen und Jan Riedel aus Sachsen dürfte spannend werden.

Schleswig-Holstein schickt acht Aktive der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und die Bereitschaftspolizei (PDAFB) sowie drei Starter des polizeilichen Einzeldienstes an den Start. Vor zwei Jahren gab es noch drei Medaillen für Schleswig-Holstein. Mannschaftsverantwortlicher ist Ex-Zehnkämpfer Mike Maczey: „Für unsere Athleten wird es ganz schwer, einen Podestplatz zu ergattern, die Konkurrenz ist einfach zu stark.“

Die Titelkämpfe beginnen heute um 12 Uhr mit der Eröffnungsfeier. Um 19.30 Uhr wird der erste Wettkampftag beendet sein, während am Donnerstag um 11 Uhr bereits der erste Startschuss fällt und die Titelkämpfe gegen 17 Uhr mit der Schwedenstaffel abschließen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen