Weltgebetstag im Zeichen Surinams

Surinam liegt im Nordosten von Südamerika und ist im Fokus des Weltgebetstags.
Surinam liegt im Nordosten von Südamerika und ist im Fokus des Weltgebetstags.

Zahlreiche Gottesdienste in der Region / In diesem Jahr auf der Grundlage der Liturgie südamerikanischer Frauen

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
21. Februar 2018, 11:14 Uhr

Wo, bitte schön, liegt Surinam? Das sei die ideale 64 000-Euro-Frage bei Günter Jauch, sagen Frauen, die in Schönwalde den Weltgebetstag vorbeitet haben. Der ist am morgigen Freitag, 2. März, und trägt das Motto „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“. Frauen aus Surinam haben die Gottesdienstordnung erarbeitet, die nun weltweit Beachtung finden wird.

Im Kirchenkreis Ostholstein haben Frauen- und Kindergartengruppen in den vergangenen Wochen die Gottesdienste vorbereitet. Die Kirche ermuntert: „Lassen Sie sich einladen, dieses Land näher kennenzulernen und den Weltgebetstag zu feiern.“

Im Anschluss an die Gottesdienste informieren die Frauen in geselligen Runden über das Land und deren Bewohner oder machen Musik. Süsel, Gleschendorf und Pansdorf haben zusätzlich separate Feiern für Kinder und Kindergärten vorbereitet. Zum Teil am 4. März, wie auch in Ratekau, wo dann ein zusätzlicher Familiengottesdienst gefeiert wird.

Die Frauen in der Kirchengemeinde Schönwalde weisen darauf hin, dass die ehemalige niederländische Kolonie nördlich von Brasilien erst 1975 selbstständig geworden sei und Niederländisch als Amtssprache habe. Dort berichteten Frauen verschiedener christlicher Konfession über den Glauben und das Leben in ihrer Heimat. Sie bereiteten eine Liturgie mit eigenen Liedern und Gebeten vor, stellten Bilder und Kochrezepte zusammen. Die Frauen wünschen sich weltweite Solidarität angesichts der Probleme, die sich ihnen im Alltag oft stellen.

Die Aktivitäten zum Weltgebetstag beginnen in der Region zu unterschiedlichen Zeiten. Darüber informiert nebenstehender Infokasten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen