Ascheberg : Wehr und DRK rücken zusammen

shz_plus
Die Vertreter der vier Wehren und der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost freuen sich auf die zukünftige, enge Zusammenarbeit: (von links) Jürgen Bustorf (Ortswehrführer Dörnick), Andreas Lochmann (stv. Ortswehrführer Dersau), Wolfgang Kruse (stv. Ortswehrführer Dörnick), Susanne von Rabenau (DRK-Blutspendedienst), Michael Struß (Ortswehrführer Ascheberg), Martin Herzog (Ortswehrführer Nehmten), Jan Müller (stv. Gemeindewehrführer Ascheberg).
Die Vertreter der vier Wehren und der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost freuen sich auf die zukünftige, enge Zusammenarbeit: (von links) Jürgen Bustorf (Ortswehrführer Dörnick), Andreas Lochmann (stv. Ortswehrführer Dersau), Wolfgang Kruse (stv. Ortswehrführer Dörnick), Susanne von Rabenau (DRK-Blutspendedienst), Michael Struß (Ortswehrführer Ascheberg), Martin Herzog (Ortswehrführer Nehmten), Jan Müller (stv. Gemeindewehrführer Ascheberg).

Wehren aus Ascheberg, Dörnik, Dersau und Nehmten übernehmen die Schirmherrschaft für gleich fünf Blutspendeaktionen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

von
12. Februar 2019, 14:24 Uhr

Ascheberg | Vier Feuerwehren übernehmen die Schirmherrschaft für gleich fünf Blutspendeaktionen in Ascheberg. Die Blutspendetermine sind mittwochs (13. März, 15. Mai), 31. Juli und 2. Oktober) sowie am Freitag (27. D...

scherbAge | ieVr eenruhewFre hmeeerübnn edi rhciShmaecthsrfr rfü ichgel ffnü nlaoniButdeeskeptn ni hseecgAbr. iDe ldpBeueteersitnnm dnsi oihtcsmwt 3(1. ,Mräz 5.1 Mai,) .13 iJul nud .2 o)Obterk seowi am iFragte 2.7( )mzeeDerb jwseeil vno 16 ibs 3190. Uhr mi utsehäFrheeaegerwru bcAegrshe in ennrgdLeaa 18.

Bsligan mnürebenah in eeAcgrhbs die hnaehleicrtnem nrHfeeneinl udn lfrHee des R-nDOrreKietvss um Hleumt areR,in eilegihitczg elreiidhnmEtg rde rAhceeersgb he,rW tmi liev enggeaEmtn die enBurtuge und ugeirnwtB der durn 07 eerpnSd rpo inemdtsuneerBlt.p hNac erd fusgnöAlu red Arseehrbgec tgusrepp,rO ümmtenibr nun ied weliglriFei uFrreeewh dei hhhrcctrearfsiSm rüf ied n.BK-epuDsRtedl eDi ievr nerWeh asu cAhbrsege, knDcör,i eDsrua udn tnNhmee ngoesr gemisnmae tim liginwfeleir rfeHlne sau heinr eedGimnne afrü,d sasd eid ruleeitBmepndtsen mit dtecrenehensrp Sdpnutngurrbeeee hauc kzngufüti eewäteisrlght ednerw. Im lheWces nerühbeemn liesjew die emeKadanr nerei hrWe eid nreuhegrüFdf rüf ninee tdtiesurl,enpmBne rde nand wgoetnh ollprniesesfo gemniamse tmi edn bMeneriitrta dse stBeedenlsesnpduti Ost-Nord osaiirnegtr .wdir

riW ohnfefre nus nei vesistopi lignaS ürf die anzge en ed.gG

iBme rseetn tnprnideeeSm im Aeescghrreb etushreuäegFhwrreae ma 31. Mzär ennszttütuer aKmneedar lrlea evir rheWen eid oAt.ink iSe aeitbern anmsumze tim nmeie sieewlj gehesksifcpön eteerfHlam, sad whseieccihst ide pedebnnSgerertuu bnnehreeüm riwd.

„riW öcthmen ied atVrgworunten ni ide eförrD ineagirehntn nud efnrefho usn sua reedis mFro red Onortisagani ein isviostpe liaSng üfr eid aznge ge“endG tetlärure rJgeün ot,ursfB herhfrrütwOsre in ,nökiDcr ads eneu K.ptonez

Ahuc dre du-dsespKnettDiRlneB osrNt-Od ehist cignspzliEnunwatltoke in der neenu nAatvfgleibeugu.ern re„D rK-ORsnetvreDi bAehgsrec hta nsu rebü eeilv hJare reorhervagnd te.ntuttsrzü Die reakts erngntuzeV dre veri enerhW anhbnleir irhre elewgieinj Gneemendi nnka zuad h,füren dsas iwr ünztgfkui chon remh eirleThmne zu nde naetnikoneepdS eünbßgre önknne,“ ltetäruer rneShcrepi sSauenn onv abRaeun mit Hniisew fua die mengaliel irnefüäglkcu denpateuBnhrz.lesl

zur Startseite