Malente : Wehr stellt Tannenbaumverkauf ein

'Melde mich ab' könnte das Motto dieses Bildes angesichts des  grüßenden Feuerwehrmanns  lauten. Es entstand beim Weihnachtsbaumverkauf vor zwei Jahren.
"Melde mich ab" könnte das Motto dieses Bildes angesichts des grüßenden Feuerwehrmanns lauten. Es entstand beim Weihnachtsbaumverkauf vor zwei Jahren.

Zu viel Aufwand, zu teure Bäume und zu schlechte Qualität - angesichts dieser Schwierigkeiten will die Malenter Ortswehr keine Christbäume mehr verkaufen.

Avatar_shz von
07. Dezember 2011, 11:04 Uhr

Malente | Erst keine Weihnachtsbeleuchtung und nun auch noch das: Die Malenter Ortswehr wird in diesem Jahr keine Weihnachtsbäume verkaufen. Der Verkauf am dritten Advent auf dem Lenter Platz sei mit den Jahren zur Tradition geworden, erklärte der stellvertretende Wehrführer Martin Guttchen, und fügte hinzu: "Um so mehr trifft es uns, unseren Freunden und langjährigen Begleitern bekanntgeben zu müssen, dass die Feuerwehr dieses Jahr keine Bäume zum Kauf anbieten wird."

Zum Schluss hätten Einkaufspreis und Qualität einfach nicht mehr gestimmt, begründete Martin Guttchen die Entscheidung: "In den vergangenen Jahren wurde es immer schwieriger, Bäume zu bekommen, die ich mir selbst ins Wohnzimmer stellen würde - und dann zu einem Preis, der das Weihnachtsfest nicht zum Wanken bringt." So sei die Wehr im vergangenen Jahr auf etwa 30 Bäumen sitzen geblieben, weil die Interessenten diese nicht für gut befunden hätten. In diesem Jahr hätte man die Preise anheben müssen, was man den treuen Käufern aufgrund der gebotenen Qualität der Bäume nicht zumuten wollte.

Der Entschluss sei der Wehr nicht leicht gefallen, deshalb sei ihm auch eine ausführliche Diskussion vorausgegangen, erklärte Gutt chen, der selbst mit etwas Wehmut zurückblickt: "Das war immer eine schöne Veranstaltung, weil man mit den Leuten ins Gespräch kam." Eine Rolle spielten auch die gestiegenen Anforderungen an die Wehr. Das Einsatzaufkommen sei gestiegen, und die Mitglieder der Wehr würden auch durch immer höheren Ausbildungsbedarf stärker gefordert. Da habe man Abstriche machen müssen, und den Tannenbaumverkauf habe es getroffen. Wie aufwändig die Aktion immer war, zeigt ein Blick zurück: 2009 waren 35 Aktive und 20 Mitglieder der Jugendwehr im Einsatz, um 300 Bäume nicht nur zu verkaufen, sondern auch anzuspitzen, zu vernetzen und auf Wunsch nach Hause zu liefern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen