Eitiner Ortswehr : Wehr rückte 225 Mal aus

Stefan Niemann (rechts) und Dietrich Asbach bekamen von Elgin Lohse das  Brandschutzehrenzeichen in Silber.
1 von 3
Stefan Niemann (rechts) und Dietrich Asbach bekamen von Elgin Lohse das Brandschutzehrenzeichen in Silber.

Klaus-Peter Lundius setzt sich in Kampfkandidatur als stellvertretender Wehrführer der Eutiner Ortswehr durch. Allein 30 Einsätze hatte die Wehr 2011 wegen einer Brandserie.

Avatar_shz von
20. Februar 2012, 11:04 Uhr

Eutin | Die Gesamtzahl der Einsätze war zwar leicht rückgängig, doch die Aktiven der Eutiner Ortswehr haben dennoch ein arbeitsreiches Jahr hinter sich. 225 Mal rückten die Feuerwehrleute um Ortswehrführer Wolfgang Mevs im vergangenen Jahr aus. 2010 waren es 245 Einsätze. Alles in allem verwies Mevs auf 420 verschiedene Aktivitäten, darunter zwei Groß- und 47 Klein- und Mittelbrände. "Damit waren wir jeden Tag mindestens einmal jeden Tag in irgendeiner Weise zum Wohl der Stadt und der Allgemeinheit unterwegs", hielt der 58-Jährige den 52 stimmberechtigten Mitgliedern sowie Gästen aus der Politik, benachbarter Wehren, der Polizei und befreundeter Hilfsorganisationen vor Augen.

Vor allem eine nächtliche Brandserie in der Zeit vom 22. August bis 24. September habe die Ortswehr in Atem gehalten. Alleine in dieser vierwöchigen Zeit seien die Einsatzkräfte 30 Mal nachts zwischen drei und sieben Uhr ausgerückt. "Erst als der vermeintliche Brandstifter von der Polizei dingfest gemacht worden ist, fand diese für uns außergewöhnlich einsatzreiche Zeit ein Ende", sagte.
70 Aktive, davon fünf Frauen

"Es ist immer wieder beeindruckend, was die Ortswehr leistet", lobte die stellvertretende Bürgermeisterin Elgin Lohse. Nachdem die - umstrittene - Standortentscheidung zum neuen Feuerwehrhaus getroffen worden sei, werde hierfür jetzt die Bauleitplanung auf den Weg gebracht. Darüber hinaus stehe in diesem Jahr die Verbesserung der Schutz- und Sicherheitskleidung der Einsatzkräfte oben an, versprach Elgin Lohse.

Als Nachfolger von Thorsten Weide, der im vergangenen Jahr vergeblich gegen Mevs angetreten war, wählten die anwesenden Aktiven der Eutiner Feuerwehr Klaus-Peter Lundius zum neuen Stellvertreter von Wehrführer Wolfgang Mevs. Der 45-Jährige, der seit über 27 Jahren Mitglied der Eutiner Wehr ist, setzte sich in geheimer Wahl gegen Marco Wriedt durch. 32 der stimmberechtigten Aktiven votierten für Lundius, Wriedt bekam 19 Stimmen. Lundius’ Nachfolger als Zugführer ist Matthias Mevs, der sich gegen Marco Wriedt mit 29 zu 21 Stimmen durchsetzte. Patrick Baumgarn wurde zum Gruppenführer für den Rüstwagen gewählt.

Derzeit stehen 70 Aktive in den Reihen der Eutiner Ortswehr, davon fünf Frauen. Das Durchschnittsalter der Einsatzkräfte liegt nach Angaben von Wolfgang Mevs bei 40 Jahren. 20 Ehrenmitglieder sowie 32 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr ergänzen den Personalbestand. Dazu kommen noch 138 Mitglieder im Förderverein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen