Weg für neue Brücke ist frei

Die Tage der maroden Holzbrücke am Intermar sind gezählt. Die neue Brücke soll jetzt bestellt werden.
Foto:
Die Tage der maroden Holzbrücke am Intermar sind gezählt. Die neue Brücke soll jetzt bestellt werden.

Neue Fußgängerquerung in Malente: Tourismusausschuss stimmt der Auftragsvergabe zu

shz.de von
16. März 2017, 15:58 Uhr

Der Weg zum Bau einer neuen Fußgängerbrücke am Intermar scheint frei. Der Tourismusausschuss hat am Mittwochabend in nicht öffentlicher Sitzung dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, den Auftrag zur Lieferung einer 21 Meter langen Brückenkonstruktion aus Stahl zu erteilen. Der Auftrag werde in den nächsten Tagen erteilt, erklärte Bürgermeisterin Tanja Rönck. Bei den Kosten habe man eine Punktlandung hinbekommen. Das Angebot liege minimal unter den kalkulierten 80  000 Euro. Die Gemeinde hatte in einer beschränkten Ausschreibung vier Angebote vorgelegt bekommen.

Die Lieferzeit für das Bauwerk betrage voraussichtlich sechs Wochen, könne also in der ersten Mai-Hälfte geliefert werden. Die Zeit bis dahin solle für Vorbereitungen genutzt werden. Der Abriss der alten Holzbrücke werde kurzfristig durch eine örtliche Firma erfolgen. Nach Erhalt der Statikunterlagen der neuen Brücke werde die Pfahlgründung an den Ufern samt entsprechenden Fundamenten sowie die Entfernung der beiden Mittelpfeiler aus dem Schwentinebett ausgeschrieben.

Für den Neubau der Brücke wird die Hindenburgallee zwei Mal voll gesperrt werden müssen, beide Male zum Aufstellen eines Autokrans. Der rückt zunächst an, um die Bohrpfähle bis zu 14 Meter tief in den Boden einzuspülen. Danach wird der Kran benötigt, um die Brücke vom Tieflader auf ihren vorgesehenen Platz zu heben.

Die Umleitung des motorisierten Verkehrs erfolge über Eutiner Straße sowie Voß- und Rosenstraße, teilte die Gemeinde mit. Fußgänger und Radfahrer könnten die Baustelle einseitig passieren.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen