Wechsel an der Spitze nach 18 Jahren

Hartmut Junge (li.) übergab die Geschäfte an seinen bisherigen Stellvertreter und Nachfolger Alexander Wengelewski.
1 von 2
Hartmut Junge (li.) übergab die Geschäfte an seinen bisherigen Stellvertreter und Nachfolger Alexander Wengelewski.

Wengelewski folgt auf Junge: Jugendfeuerwehren im Kreisfeuerwehrverband Ostholstein wählen neuen Kreisjugendfeuerwehrwart

shz.de von
28. Januar 2018, 17:04 Uhr

„Es wird Zeit zu gehen, wenn die Jugendlichen schon ,Sie‘ zu einem sagen“, stellt Hartmut Junge mit Selbstironie fest. Der langjährige Ostholsteiner Kreisjugendfeuerwehrwart wurde am vergangenen Sonnabend bei der Jahreshauptversammlung der Ostholsteiner Jugendfeuerwehren in der Grömitzer Strandhalle aus seinem Amt verabschiedet – nach 18 Jahren an der Spitze.

Seit 26 Jahren betreut der 54-Jährige die Jugendfeuerwehren des Kreises; zunächst acht Jahre als Stellvertretender Jugendwart, später an erster Stelle. Das Leben in der Feuerwehr hat für Junge damit noch lange kein Ende: Er ist Ortswehrführer und Kreiswehrführer in seinem Heimatort Lensahn, außerdem will er auch weiterhin als Ansprechpartner für die Belange der Ostholsteiner Jugendfeuerwehren sein.

Eine unerwartete, aber erfreuliche Überraschung gab es für den scheidenden Jugendwart dann noch: Für seine außerordentlich erfolgreiche Amtszeit, in der die Zahl der Ostholsteiner Jugendfeuerwehren von 33 auf 42 stieg, wurde Junge mit dem Titel „Ehrenkreisjugendfeuerwehrwart“ ausgezeichnet – sichtlich bewegt nahm der Geehrte die Auszeichnung entgegen.

Zum Nachfolger wurde Alexander Wengelewski gewählt, der bereits seit sechs Jahren als Stellvertretender Kreisfeuerwehrjugendwart arbeitet und somit bestens vorbereitet für die Aufgabe ist.

Hochrangige Gäste bei der Versammlung waren Kreispräsident Ulrich Rüder und der CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens. Beide würdigten die Arbeit der Jugendfeuerwehren als wichtige Basis für die spätere Mitarbeit in den Freiwilligen Feuerwehren. Rüder versprach eine verbesserte finanzielle Unterstützung, die durch die gute Haushaltslage des Kreises möglich geworden sei. Gädechens sieht sich als Verbindungsglied und Interessenvertreter aller Jugendwehren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen