Wann ist ein Musiker im Abseits?

Musik und Texte liefern (v.l.) Armin Diedrichsen,Thomas Goralczyk, Lidwina Wurth,  Holger Schröder und Martin Karl-Wagner.
Musik und Texte liefern (v.l.) Armin Diedrichsen,Thomas Goralczyk, Lidwina Wurth, Holger Schröder und Martin Karl-Wagner.

„No Sport“ versprechen die Akteure bei einer Veranstaltung im Kommunalen Kino Binchen – und kommen trotzdem nicht um Sport herum

von
23. Juni 2014, 13:39 Uhr

Eine Musik- und Literaturveranstaltung mit aktuellem Bezug ist Sonntag, 29. Juni, um 20 Uhr im Kommunalen Kino Binchen zu erleben. Das Motto lautet zwar „No Sport“, trotzdem wird sich die Veranstaltung nicht komplett dem Sport entziehen.

„Für kulturell interessierte Menschen herrscht gerade eine schwere Zeit,“ stellt Musiker und Organisator Martin Karl-Wagner fest: „Fußball allerorten, public-viewing, Grillabende vor laufenden TV-Geräten, und Zeitungen, die in seitenfüllenden Berichten sämtliche Wehwechen der Kicker und des Bundestrainers abhandeln. Es scheint unmöglich, sich diesem Phänomen zu entziehen. Was bleibt uns also, als sich aus unserer Sicht des europäischen Kulturmenschen mit dem Thema Sport im allgemeinen und dem Thema Fußball im besonderen zu befassen. Versuchen wir es mit Humor und Musik, versuchen wir die Regeln zu verstehen, suchen wir nach sinnvollen Alternativbeschäftigungen und schauen wir auf die, teils erschreckenden, Folgen übermäßig oder unbedacht ausgeübten Sports.“

Texte von Ringelnatz, Erich Kästner, Heinz Erhardt und vielen anderen werden im Binchen gelesen, dazu gibt es amüsante Musikwerke, die dazu Anregung und Alternativen aufzeigen sollen

Mitwirkende sind Lidwina Wurth, Armin Diedrichsen, Thomas Goralczyk, Martin Karl-Wagner und Holger Schröder. Sie stellen sich und anderen brennende Fragen wie: Was macht die Fußballbraut am Sonntagnachmittag? Wann befindet sich ein Musiker im Abseits? Wo steht eigentlich der Theodor? Warum nicht einfach segeln gehen?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen