zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 02:56 Uhr

Wandern auf gut markierten Wegen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Beschilderung der schönsten Wanderwege für 2014 geplant / Finanzierung der Aktion für den gesamten Naturpark jetzt komplett

von
erstellt am 17.Okt.2013 | 00:37 Uhr

Wanderer dürfen sich in der Region aufs nächste Jahr freuen: Der Naturparkverein Holsteinische Schweiz will bis zum Sommer 2014 hier neue Markierungen setzen für ein durchgängiges Wanderwegnetz. Es soll über 270 Kilometer von Segeberg bis Schönwalde führen.

Die Planungen dafür starteten bereits 2010. Doch Finanzierungsprobleme in den beteiligten Gemeinden sorgten für lange Entscheidungsprozesse. Nachdem im Frühsommer gut 90 000 Euro für die Beschilderung der Strecken im Bereich des Kreises Segeberg und am westlichen Ufer des Großen Plöner Sees bewilligt worden waren, gibt es jetzt auch grünes Licht für die neue Markierung ausgewählter Wanderwege von Plön bis Eutin via Bungsberg. Dafür stehen der Stadt Eutin, die die Trägerschaft für diesen Abschnitt übernommen hat, insgesamt 98 000 Euro zur Verfügung. Die Mittel werden von der Europäischen Union über die AktivRegion Schwentine–Holsteinische Schweiz (Fördersumme: 45 300 Euro), aus den Förderfonds der Metropolregion Hamburg (16 300 Euro) und von den beteiligten Gemeinden und Städten bereit gestellt. Die Stiftungen der Förde Sparkasse finanzieren zusätzlich mit weiteren 1500 Euro die Ausschilderung in der Gemeinde Kirchnüchel, das ermöglicht den Lückenschluss zur Anbindung des Bungsberges an das gesamte Wegenetz.

„Damit ist eine Voraussetzung geschaffen, den Naturpark Holsteinische Schweiz in seiner Gesamtheit als Wanderregion zu etablieren“, sagte Geschäftsführerin Thea Daubitz. Bevor die ersten Schilder angebracht werden, ist noch eine konkrete Detailplanung erforderlich. Sie legt die zu beschaffende Anzahl der Armwegweiser und Markierungspfosten fest. Parallel werden zusätzliche Informationstafeln, die an zentralen Orten platziert werden sollen, entwickelt. Die Schilder sollen dann im Laufe des kommenden Jahres aufgestellt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen