zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 16:20 Uhr

Waffenbestand ist leicht angestiegen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Im Kreis Ostholstein gibt es 15 344 Schusswaffen – ein Plus von 0,45 Prozent

Entgegen dem bisherigen Trend ist der Waffenbestand gegenüber dem Vorjahr leicht um 0,45 Prozent auf 15  344 gestiegen. Dennoch zeige das Waffenkontrollkonzept des Kreises Ostholstein Wirkung, denn seit dem Jahr 2010 sei der Anteil an registrierten Waffen um 16 Prozent gesunken, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises. Zudem sinke ebenfalls die Zahl der Waffenbesitzer kontinuierlich. Danach waren im Jahr 2016 noch 2880 Waffenbesitzer im Kreis Ostholstein registriert. Das bedeute einen Rückgang um 46,9 Prozent seit 2010. Viele Altbesitzer seien durch direkten Kontakt zur Abgabe ihrer Waffen bewegt worden. Außerdem seien im vergangenen Jahr bei der Waffenbehörde des Fachdienstes Sicherheit und Ordnung des Kreises insgesamt 142 Waffen zur Vernichtung abgegeben worden. Waffen sowie Munition würden regelmäßig dem Landeskriminalamt zur Vernichtung überlassen.

Im zurückliegenden Jahr seien 396 Kontrollen bei Waffenbesitzern vorgenommen worden. In 96 Fällen sei die Waffenaufbewahrung beanstandet worden. Aufgrund gravierender Mängel seien 49 Ordnungswidrigkeiten angezeigt und in zehn Fällen Strafanzeige erstattet worden. Insgesamt sei jedoch bei den Beanstandungen ein Rückgang von knapp sechs Prozent zu verzeichnen.

Die festgestellten Mängel bei der Waffenaufbewahrung sowie in den Waffenbeständen belegten die Notwendigkeit der Kontrollen durch die Waffenbehörde, hieß es weiter. Für Waffenbesitzer, die ihre Waffen sowie Munition freiwillig abgeben wollen, besteht nach wie vor die Möglichkeit, dies bei der Waffenbehörde tun. Sofern der gesamte Bestand aufgelöst werde, erfolgt dies kostenfrei, sonst falle eine geringe Gebühr an.

Die Waffenbehörde appelliert nochmals an die Waffenbesitzer: Wer bisher eine sichere Waffenaufbewahrung nicht nachgewiesen hat, sollte dies umgehend tun. Einzelheiten dazu und zu den Anforderungen an Waffenräume gebe es auf der Internetseite des Kreises Ostholstein.

Infos: www.kreis-oh.de




zur Startseite

von
erstellt am 03.Apr.2017 | 16:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen