Wärmebildkamera für Liensfelder Wehr

Bürgermeister Mario Schmidt (rechts) übergab die neue Wärmebildkamera an Ortswehrführer Thomas Ehlers (Mitte) und Gemeindewehrführer Andreas Riemke.
Foto:
Bürgermeister Mario Schmidt (rechts) übergab die neue Wärmebildkamera an Ortswehrführer Thomas Ehlers (Mitte) und Gemeindewehrführer Andreas Riemke.

Sponsoren beteiligten sich mit 3750 Euro an den Kosten von 9000 Euro

von
11. Oktober 2013, 00:33 Uhr

Ein Geschenk, das möglichst nie benutzt werden soll, übergab Bosaus Bürgermeister Mario Schmidt der Freiwilligen Feuerwehr Liensfeld-Kiekbusch. Die Wehr ist damit im Besitz einer 9000 Euro teuren Wärmebildkamera. Möglich wurde dies, weil zehn Banken, Versicherungen, Vereine und Privatpersonen rund 3750 Euro gespendet hatten, Wiebke Petersen und Holger Voß von der Volksbank Eutin, Michael Schmidt von der Sparkasse Holstein und Rolf Blöcker sowie Max Plieske als Spender nahmen auch an der Übergabe teil. Gemeindewehrführer Andreas Riemke sprach von einem guten Tag für die Bürger der Gemeinde Bosau. Die neue Kamera sei ein weiterer wichtiger Baustein für das Retten von Personen, Auffinden von Glutnestern und eine Verbesserung für die Sicherheit der 14 Atemschutzträger der Liensfelder Wehr. Die Kamera mit der Bezeichnung „UCF 7000“ wurde von der Firma Dräger hergestellt, ihre Handhabung soll in der nächsten Zeit in der Wehr umfassend geschult werden. Wehrführer Thomas Ehlers äußerte seine Überzeugung, dass diese Kamera bei Einsätzen wertvolle Informationen liefern werde.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen