zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 06:40 Uhr

VR Bank hält solide Position

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 der VR Bank Ostholstein Nord-Plön

shz.de von
erstellt am 02.Mär.2016 | 13:09 Uhr

Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 mit überdurchschnittlichem Wachstum blickt der Vorstand der VR Bank Ostholstein Nord-Plön zurück. Die Vorstandsmitglieder Klaus Treimer, Lars Nissen und Stefan Frahm stellten das Ergebnis im Verwaltungsgebäude der Bank in Lensahn vor. Die Bilanzsumme wuchs um 8,3 Prozent auf 1,318 Milliarden Euro. Auch die Kundeneinlagen verzeichnen trotz anhaltender Niedrigzinsphase einen Zuwachs von 10,8 Prozent auf nun 919 Millionen Euro. Die Kredite konnten um 10,2 Prozent auf 903 Millionen Euro gesteigert werden. Das Ergebnis sei umso bedeutender da die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen unverändert schwergängig seien, betonte Vorstandssprecher Klaus Treimer. „Die Zinsen verharren auf einem extrem niedrigen Niveau.“ Doch damit verbunden sei auch eine ungebrochene Nachfrage aus der Region nach Krediten. Hingegen seien die Anleger verhalten und wollen sich nicht langfristig binden.

Positiven Einfluss auf das Ergebnis habe das wirtschaftliche Klima in den Kreisen Ostholstein und Plön, das in den meisten Bereichen sehr positiv sei. In der Landwirtschaft stünden die viehhaltenden Betriebe jedoch unter Ertragsdruck. In der Windenergie sei die Weiterentwicklung durch den Stopp der Landesplanung vorerst gehemmt.

Trotz der guten Entwicklung wiesen die Vorstandsmitglieder auf die absolute Kostendisziplin hin. Sie sei notwendig gewesen, um das Betriebsergebnis zu erreichen. Auch in Zukunft werde sie eine entscheidende Bedeutung haben.

Gegenwärtig zählt die VR Bank im Nordbereich des Kreises Ostholstein und in Teilen des Kreises Plön insgesamt 62 000 Kunden. Die Zahl der Mitglieder liegt bei 28 400. Mit insgesamt 19 Geschäftsstellen ist die VR Bank in der Fläche präsent. Davon bieten 13 Filialen eine qualifizierte Beratung der Privat- und Firmenkunden, die sechs anderen einen persönlichen Service. Immer häufiger würden die Kunden auch die Online-Angebote der VR Bank nutzen, berichteten die Vorstandsmitglieder. Gegenwärtig bestehe aber kein Erfordernis, das Filialnetz einzuschränken. Die Zahl der Mitarbeiter liegt knapp unter 300. Wie Lars Nissen mitteilte, ist die Zahl nur leicht rückläufig. Nach wie vor werden auch 30 junge Leute ausgebildet.

Freuen dürfen sich die Mitglieder der VR Bank. Für sie ist eine Dividende von 6,5 Prozent vorgesehen – vorausgesetzt die Vertreterversammlung am 5. Juli stimmt dem Vorschlag zu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen