zur Navigation springen

Voß-Schule schickt zwei Teams zum Bundesentscheid nach Berlin

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2017 | 19:30 Uhr

Neun Basketballer und fünf Turnerinnen und Turner des Voß-Gymnasiums Eutin fiebern der nächsten Woche entgegen. Vom 2. bis zum 6. Mai vertreten die jungen Sportler das Land Schleswig-Holstein beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“, das unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier steht.

Die Basketballer der Jahrgänge 2000 bis 2003 um Trainer Torsten Heins qualifizierten sich beim Landesentscheid mit einem deutlichen 42:20-Sieg gegen das Johann-Rist-Gymnasium Wedel für die Endrunde in Berlin. Für Studienrat Heins ist die Berlin-Fahrt fast schon Routine, denn seine Basketballer schafften schon mehrfach die Qualifikation für das große Bundesfinale. „Wir wollen uns gegenüber dem Vorjahr steigern. Favoriten sind natürlich wieder die teilnehmenden Sportgymnasien“, sagt Torsten Heins, der mit seinen Jungen in einem Hotel übernachten wird.

Die fünf Turnerinnen und ein Turner nächtigen dagegen in einer Jugendherberge. Auch für ihre Lehrerin Pamela Junker ist die Reise nach Berlin nichts Neues. Mit einer Ausnahme erturnten sich ihre Schülerinnen seit 2009 die Qualifikation. In diesem Jahr siegte die Riege beim Landesentscheid in Großhansdorf. „Wir streben eine Platzierung um Rang sieben an“, sagt Pamela Junker ehrgeizig.

Alle Schleswig-Holsteiner werden in Berlin in einem einheitlichen Look auftreten. Dafür sorgte die Provinzial-Versicherung, die den Wettbewerb regelmäßig unterstützt. Zur Übergabe der Jacken war Karoline Mietschke von der Agentur Wienstein gekommen, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern persönlich viel Erfolg zu wünschen.

Die Delegation der Voß-Schule macht sich am kommenden Dienstag per Bahn auf den Weg in die Bundeshauptstadt. Die jungen Sportler müssen nur einen geringen Eigenanteil aufbringen, da mehrere Sponsoren den Start beim Bundesentscheid fördern. Höhepunkt des Bundesfinales in Berlin ist die große Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle. Dort werden die Bundessieger gekürt und anschließend soll mit einer großen Party gefeiert werden.

„Jugend trainiert für Olympia“ ist mit rund 800  000 Teilnehmern der weltgrößte Schulsportwettbewerb. Er findet seit 1969 statt und gilt als Talentschmiede, aus der bereits viele Spitzensportler wie Franziska van Almsick, Boris Becker, Michael Groß, Michael Greis, Heike Henkel oder Britta Steffen hervorgegangen sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen