Vor TSV Plön liegt eine schwere Saison

Paul Hofschulz verfügt über Verbandsliga-Erfahrung.
1 von 2
Paul Hofschulz verfügt über Verbandsliga-Erfahrung.

von
27. Juli 2015, 13:35 Uhr

Der TSV Plön steht nach dem direkten Wiederaufstieg in die Fußball-Verbandsliga Nordost vor einer sehr schweren Saison. Der durch die Zugänge verjüngte Kader mit mehreren Akteuren, die ihr erstes Jahr im Seniorenbereich vor sich haben, verfügt über kaum Erfahrung. Mit Keeper und Kapitän Björn Alberts, Mittelfeldmotor Tobias Wilfert, Fynn Joswig, Kim Kaun, Philipp Grandt und Paul Hofschulz haben nur wenige Spieler schon mal die rauhe Verbandsligaluft geatmet.

„Für uns kann das Ziel nur Klassenerhalt lauten“, sagt Trainer Roy Meinhardt, der erstmals eine Mannschaft in dieser Liga betreut. Co-Trainer Andreas Simmonsen kennt als ehemaliger langjähriger Ligaspieler des TSV Plön zumindest als Aktiver die Verhältnisse.

Elf Neuzugänge erweitern die Möglichkeiten des Plöner Trainers. Davon kommen sieben Spieler aus der der
A-Jugend. Aus dem Kader ausgeschieden sind Abwehrspieler Christian Boeck und Karsten Fey in die eigene zweite Mannschaft, Dennis Salbreiter zum Wiker SV und Jan-Lukas Meyer zum ASV Dersau.

Das Saisonziel wird nach Roy Meinhardts Auffassung nur über die Einstellung und die mannschaftliche Geschlossenheit zu erreichen sein. Dabei legt er sein Hauptaugenmerk auf eine gut organisierte Defensive. „Die fängt für mich bereits im Angriff an. Wir müssen dafür sorgen, dass die Räume zwischen den Mannschaftsteilen nicht zu groß werden. Die Gegner in der Verbandsliga nutzen das sonst eiskalt aus“, sagt Meinhardt, der im Training viel Standardsituationen üben lässt.

Mit der Trainingsbeteiligung ist der Plöner Trainer sehr zufrieden. Gerade die Anfangsphase der Saison wird aus seiner Sicht für viele Spieler eine Lernphase bedeuten. Tempo und Zweikampfführung unterscheiden sich in der Verbandsliga beträchtlich von dem bisher gewohnten Fußball. Dabei beschert der Spielplan den Plönern zum Saisonauftakt am 8. August um 15 Uhr im Schiffsthalstadion mit dem Rendsburger TSV gleich einen echten Prüfstein.

Von den Neuen konnten sich in der Vorbereitung bisher vor allem Lukas Frehse und Jens Henningsen empfehlen. Florian Bruckschlögl liegt derzeit noch keine Freigabe seines alten Vereins, der SG Ascheberg/Kalübbe, vor.


Abgänge: Christian Boeck, Karsten Fey (eigene Zweite), Dennis Salbreiter (Wiker SV), Jan-Lukas Meyer (ASV Dersau)
Zugänge: Lukas Frehse (TSV Wentorf), Jens Henningsen (A-Jugend Preetzer TSV), Tim Joneleit, Eyke Boeck, Timo Buchholz (eigene A-Jugend), Florian Bruckschlögl und Matthias Hartmann (beide SG Ascheberg/Kalübbe), Hannes Menze (A-Jugend Concordia Schönkirchen), Rouven Hartmann (Hamburg), Mohammed Said (Somalia), Lena Brunaldo (Albanien).



DER KADER
Tor: Björn Alberts, Hannes Menze
Abwehr: Kim Kaun, Jan Kasselmann, Eyck Leuchtmann, Florian Bruckschlögl, Michael Küppers, Paul Hofschulz, Eycke Boeck
Mittelfeld: Tobias Wilfert, Fynn Joswig, Lukas Frehse, Jens Henningsen, Tim Joneleit, Rouven Hartmann, Lena Brunaldo, Said Mohammed, Matthias Schütt, Heiner Boeck
Angriff: Dominik Bahnsen, Philipp Grandt, Timo Buchholz, Matthias Hamann
Trainer: Roy Meinhardt (im zweiten Jahr)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen