zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 19:39 Uhr

Von Aberglauben bis Zähneklappern

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2015 | 20:40 Uhr

Ein Programm für Unerschrockene gibt es am kommenden Freitag, 13. Februar, um 19 Uhr im Bootshaus (Seepark 1) – unter dem Motto „Jetzt schlägt’s 13!“.

Die Angst vor eben diesem Freitag, dem 13., wird Paraskavedekatriaphobie genannt. Bei einigen Betroffenen führt sie so weit, dass sie Reisen und Termine absagen oder sich an einem Freitag, dem Dreizehnten, nicht aus dem Bett trauen. Nicht so die Akteure dieses Abends – Das Publikum wird Lustiges, Absurdes, Erschreckendes und mehr von Morgenstern, Ringelnatz und anderen geboten, gesprochen von Armin Diedrichsen und mit der passenden oder unpassenden Musik von Martin Karl-Wagner und Thomas Goralczyk umrahmt.

Armin Diedrichsen arbeitete nach der Ausbildung zum Opernregisseur als Dramaturg, Ausstellungsmacher, Schauspieler und Kulturmanager, bevor er als Musikjournalist tätig wurde. Als Darsteller des Ernst-Deutsch-Theaters und der opera stabile der Hamburgischen Staatsoper war Diedrichsen gleichzeitig Autor, Produzent und Interpret; als künstlerischer und organisatorischer Leiter des Internationalen Tanztheater-Festivals Hamburg und der Kulturfabrik Kampnagel war er überdies mit grenzüberschreitenden Projekten beschäftigt.

Gemeinsam mit Jochem Wolff verfasste er das mittlerweile viel besprochene Buch „Zwischentöne“, in dem die Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts in 40 Episoden dargestellt wird. Karten kosten 15 Euro und sind im Vorverkauf unter Tel. 04521/74528 oder 04521/709734 erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen