Vom Schuhputzer zum Feuerwehrmann

Auf einer Schuhbürste wird in Liensfeld-Kiekbusch der Eintritt in die Feuerwehr besiegelt.
1 von 3
Auf einer Schuhbürste wird in Liensfeld-Kiekbusch der Eintritt in die Feuerwehr besiegelt.

In Liensfeld werden gültige Verträge auf einer Schuhputzbürste geschlossen

von
13. Januar 2015, 11:21 Uhr

Der Traum vom Schuhputzer zum Millionär wird in Amerika gelegt. In Liensfeld schafft man es als Schuhputzer immerhin ganz schnell zum Feuerwehrmann. Ungewöhnliches hat bekanntermaßen sehr oft im Dorf Liensfeld seinen Platz. So auch der Eintritt André Schumachers in die Freiwillige Feuerwehr Liensfeld-Kiekbusch.

Der begann nämlich als Gaudi, als der Alt-Gemeindewehrführer Klaus-Peter Kühl auf seiner „Simson“ durch das Dorf fuhr und den 19-Jährigen beim Putzen der Stiefel antraf. Bevor Kühl wieder vom Hof fuhr, war der Eintritt in die Feuerwehr besiegelt. Und da gerade nichts anderes zur Hand war, wurde die Vereinbarung auf die Schuhputzbürste gekritzelt und besiegelt.

Das begeisterte auch einen Freund von André Schumacher und so wurden er und der heute 20-jährige Dominik Rohmann knapp 15 Monate später nach erfolgreicher Anwärtergrundausbildung auf der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Liensfeld-Kiekbusch zu stolzen Feuerwehrmännern ernannt.

Der Gemeindewehrführer Andreas Riemke freute
sich über ausgezeichnete Leistungen der beiden in
der Truppmann-Ausbildung, und auch die wehrinternen Zeugnisse waren mit einer Dienstbeteiligung von jeweils 100 Prozent herausragend. Ortswehrführer Thomas Ehlers resümierte, dass in vier der geleisteten Einsätze die neue Wärmebildkamera zum Einsatz gekommen war. Ein besonderer Erfolg mit der Kamera war das nächtliche Auffinden einer hilflosen alten Dame im Uferbereich des Großen Plöner Sees (wir berichteten).

Hans-Dieter „Doc“ Bonsen trägt seit 30 Jahren den blauen Rock und wurde entsprechend geehrt. Oliver Runge wurde für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Lars Johannsen wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Brandmeister Ulrich Horstmann übergab das Amt des Stellvertretenden Gruppenführers an den Löschmeister Björn Ploog. Löschmeister und Schriftführer Thomas Mielke wurde zum „Fox 112-Administrator“ gewählt. Er übernimmt das Amt von der Hauptfeuerwehrfrau Katja Martin, die die Wehr verlässt und ihrem Mann, dem ehemaligen Dorfvorsteher Volker Fritz Martin, nach Rio de Janeiro folgt. Für seinen unermüdlichen Einsatz bei der Pflege der Ortschaftsanlagen erhielt Ehrenmitglied Günter Stöver einen prall gefüllten Präsentkorb vom Wehrführer.

Ein humorvolles Präsent hatte der stellvertretende Wehrführer Frank Mielke für das 79-jährige Ehrenmitglied Heinz Schumacher – auch „Heinz der Sparsame“ vom Original Liensfelder Lottoclub genannt – dabei. Heinz Schumacher, stets um das Wohl der knappen Gemeindekasse bemüht, nimmt tagein, tagaus den mühevollen und nicht ganz gefahrlosen Abstieg der Löschteichböschung in Kauf, um seine Blumenpracht rund um den Gedenkstein zu pflegen – und das, obwohl der Wasserschlauch des Gerätehauses zum Greifen nahe ist. Das rüstige Ehrenmitglied erhielt hierfür eine eigens angefertigte, komfortable Treppe, für die er sich sogleich mit der Überlegung bedankte, bei möglicher Fremdbenutzung eine „Treppenmaut“ einzuführen. 


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen