zur Navigation springen

Turn-Oberliga : Vom Schüleraustausch direkt zum Turnwettkampf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

PSV-Turnerin Betsy Klahr reist aus Frankreich zum Oberliga-Wettstreit nach Kiel.

Der Schwebebalken entpuppte sich für die Gerätturnerinnen des PSV Eutin beim Oberliga-Wettkampf in der Universitäts-Sporthalle als Zitterbalken. „Wir sind fünfmal heruntergefallen“, berichtet Trainer Susann Meyer. So mussten sich die Eutinerinnen, die den ersten Wettkampf in Norderstedt gewonnen hatten, mit dem dritten Platz der Tageswertung begnügen.

Am Boden und am Stufenbarren bewiesen die Eutiner Turnerinnen ihre Klasse. „Das sind die Geräte, an denen wir auch für die Jahnkampfmeisterschaften trainieren“, erklärt Susann Meyer die Leistungen der Eutinerinnen.

Dass die Oberliga bei den Sportlerinnen einen hohen Stellenwert hat, zeigte Betsy Klahr. Sie fuhr einem Schüleraustausch aus Frankreich um 11.30 Uhr im Eutiner Bahnhof ein, packte schnell die Sporttasche, fuhr nach Kiel weiter – und turnte dort, so das Urteil der Trainerin, einen „superguten“ Wettkampf. Die PSV-Turnerinnen mussten in der Oberliga ohne Julina Lüder auskommen, die wegen einer Konfirmandenfreizeit verhindert war. So gab Annika Sommerfeld ihren Einstand, die eigentlich zum Eutiner Landesligateam gehört.

Ein Absteiger vom Schwebebalken wird mit einem Punkt Abzug bestraft. Carolin Konnert verkraftete diesen Nachteil: Sie erreichte die Höchstwertung aller Teilnehmerinnen – obwohl auch sie das Gerät verlassen musste. In der inoffiziellen Einzelwertung aller Geräte erreichte sie den dritten Rang. Neben Carolin Konnert, Betsy Klahr und Annika Sommerfeld turnten Finja Freund und Lisa Plath im Oberligateam des PSV. Lisa Plath erturnte die Höchstnote am Boden. Sie starte für den Oldenburger SV, habe ein Zweitstartrecht für den PSV, erläutert Susann Meyer. In Kiel gewann der 1. SC Norderstedt mit 143,45 Punkten vor dem Kieler TV mit 142,40 und dem PSV Eutin mit 141,20 Zählern.

Die Entscheidung über den Meistertitel in der Oberliga fällt am 23. November in Wedel. Dann geht es auch für die Eutiner Landesligaturnerinnen um die Platzierung, sie verbesserten sich in der Besetzung Leonie Barkmeyer, Natalie Brandis, Sarah Karies, Helena Lührs, Hanna Marutz und Pia Poltermann vom siebten auf den sechsten Rang unter acht Teams. Dabei war Sarah Karies mit elf Jahren die jüngste Starterin. Natalie Brandis bot nach vierjähriger Wettkampfpause eine ansprechende Leistung.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2013 | 09:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen