zur Navigation springen

Volleyballsaison mit einem Sieg abgeschlossen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Volleyballerinnen des PSV Eutin haben die Verbandsligasaison mit einem 3:1(25:21, 25:17, 20:25, 25:21)-Sieg beim VC Neumünster beendet. Der Verbleib der Eutinerinnen in der höchsten schleswig-holsteinischen Liga stand bereits vor dem letzten Saisonspiel fest.

Der erste Durchgang begann durchwachsen, da sich die Eutiner Annahme von den ungewöhnlichen Lichtverhältnissen und dem dunklen Hallenboden verunsichern ließ. Nach Angaben von Zuspielerin Meike Wohlfahrt und Außenangreiferin Sonja Grünwald gelang dem PSV aber ein erster Drei-Punkte-Vorsprung. Zwar kam Neumünster auf 21:23 heran, dann gelang Christina Grünwald mit einem kurz gelegten Ball der 24. Punkt und mit der folgenden Angabe dann auch der Satzgewinn.

Im zweiten Satz drehte Britta Benthien mit einer Angabenserie einen 6:8-Rückstand in eine 11:8-Führung. Mit Kathrin Linke am Aufschlag baute der PSV den Vorsprung auf 18:12 aus; nach Angaben von Yvonne Staack zog Eutin auf 23:13 davon. Wiebke Büchner verwandelte den Satzball zum 25:17 und damit zur 2:0-Satzführung.

Im dritten Satz erhöhte sich der Lärmpegel durch Neumünsteraner Zuschauer erheblich. Den Gastgeberinnen gab diese Unterstützung Auftrieb; und der PSV wackelte erneut in der Annahme. Eine Aufschlagsserie ließ den Rückstand bis auf vier Punkte anwachsen. Das Schiedsgericht habe sich in dieser Phase von Zwischenrufen der Zuschauer verunsichern lassen und vermehrt technische Fehler gepfiffen, die in den ersten beiden Sätzen nicht geahndet worden seien, meinte PSV-Sprecherin Yvonne Staack. Neumünster verkürzte mit 25:20 Punkten auf 1:2 Sätze.

Der vierte Durchgang begann ruhiger, der PSV Eutin machte Druck. Mit 12:9 gelang die erste Drei-Punkte-Führung, die die Gäste mit Libera Karen Bergmann und gelegentlichen Angriffen aus dem Hinterfeld konsequent verteidigten. Yvonne Staack bewies ihr gutes Spielverständnis, sie verwandelte selbst schwierige Bälle aus dem Rückraum zu Punkten.

Mit 25:21 Punkten holten sich die Eutinerinnen nach 90 Minuten den einzigen Sieg in der Rückrunde und feierten anschließend den Abschluss einer erfolgreichen Saison. Der PSV Eutin spielte mit Meike Wohlfahrt (Zuspiel), Yvonne Staack (Diagonal), Wiebke Büchner, Christina Grünwald (Mitte), Sonja Grünwald (Mitte/Außen), Britta Benthien, Kathrin Linke (Außen) und Karen Bergmann (Libera).

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mär.2015 | 11:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen