Volkshochschule hilft bei Legasthenie

von
31. Januar 2014, 00:33 Uhr

Das Legastheniezentrum der Volkshochschule (VHS) Eutin bietet Schülern aller Altersgruppen Hilfe in Deutsch und Englisch an. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Viele Eltern machen sich Gedanken, wie sie ihrem Kind bei schlechten Noten helfen können. Häufig liegen die Schwierigkeiten im Bereich Lesen und Schreiben, was auch das Leistungsvermögen in anderen Fächern stark negativ beeinflussen kann. Eine individuelle Förderung kann hier Abhilfe schaffen. Die VHS bietet seit mehreren Jahren Legasthenie-Kurse in Kleinstgruppen an, in denen die Lehrkraft ganz gezielt auf die Probleme des einzelnen Kindes oder Jugendlichen eingehen kann.

Die Gruppen werden möglichst homogen nach Leistungsstand, Alter und Typ zusammengestellt. Im Vorfeld wird immer ein Test durchgeführt, der aber nicht den offiziellen Legasthenietest in der Schule ersetzt, sondern eine optimale Eingruppierung in die Gruppen der VHS ermöglichen soll. Jedes Kind erhält 1,5 Stunden Unterricht pro Woche durch qualifiziertes Personal, das methodisch und didaktisch speziell für den Bereich Legasthenie geschult ist. Entsprechende Lernmaterialien werden den Kindern kostenlos zur Verfügung gestellt. Als Grundlage dient das Marburger Rechtschreibtraining. Interessierte können Termine für einen Einstufungstest bei der VHS unter Tel. 04521/84987980 erfragen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen